Toni Faber: Ostern im Spital

Sorge um Dompfarrer

Toni Faber: Ostern im Spital

Seit Wochen laboriert er an Bauchspeicheldrüsen-Entzündung.

„Ich bin zu schwach, um zu telefonieren“, lässt Toni Faber (43) auf ÖSTERREICH-Anfrage aufhorchen. Seit fünf Wochen liegt der beliebte Dompfarrer schon im Krankenhaus, laboriert an einer alten, wiedergekehrten Bauchspeicheldrüsen-Entzündung. Aus der Pfarre hört man, er dürfe nicht besucht werden und habe viel abgenommen. Muss man sich ernsthaft Sorgen machen?

„Ich habe über 10 Kilo abgenommen“, erklärt Faber auf ÖSTERREICH-Anfrage. Kann aber Entwarnung geben. „Es ist langwierig, aber ich bin klar auf dem Weg der Besserung! Hoffe, nach Ostern endlich aus dem Spital rauszukommen. Und das nicht nur für einen Oster-Spaziergang.“

Dem Gottesdienst zu Ostern wird er nicht beiwohnen können. „Aber ich bin bei allen Kranken und Leidenden – und hoffe auf Besserung. Ich wünsche allen Lesern und Leserinnen gesegnete Ostern!“