Vincent Bueno

Ehrliche Worte

Vincent Bueno: Seine Drogen- und Suizidbeichte

ESC-Star Vincent Bueno gab Claudia Stöckl in 'Frühstück bei mir' ein sehr persönliches Interview.

Schon heute, am 10.5. ist es soweit und unsere ESC-Hoffnung, der Sänger und  Musicaldarsteller Vincent Bueno  steht in Rotterdam zum ersten Mal auf der Bühne. Es geht los mit den Proben für die Show! Mit im Gepäck hat Bueno sein Lied "Amen". Zu sehen und zu hören wird es das erste Mal am Donnerstag, 20. Mai sein. Da ist die zweite Show der Semifinals und vincent tritt mit Startnummer fünf auf.

Vincent Bueno: Seine Drogen- und Pleitebeichte 

Vor seinen großen Auftritten war  Bueno  noch bei Claudia Stöckls Radio-Talk "Frühstück bei mir" zu Gast. In dem Gespräch zeigte sich der Sänger äußerst offen, wich keiner Frage aus. Auch die Tiefen seines Lebens gab er preis. So muss Bueno seit langem schon gegen Rassismus kämpfen - in Österreich genauso wie auf den Philippinen, wo seine Wurzeln sind: "Bin ich das Problem? Wo passe ich hin? Im Musical sagt man mir ich bin zu Pop, im Pop sagt man mir ich bin zu Musical."

 

 

 

Gesundheitliche Probleme wegen Kiffen

Die Identitätssuche und der plötzliche Ruhm als er eine Castingshow mit 22 gewann lassen ihn ein wenig abheben und zu Drogen greifen. "Ich habe sehr viele Drogen genommen. Für viele ist das nur eine Alltagsdroge, Marihuana. Aber für mich war das wirklich ein Ding, das ich jeden Tag nehmen musste, damit ich irgendwie glücklich bin," erzählt er Claudia Stöckl. "Ich habe mich damals zu Tode gekifft! Ich habe Abstürze gehabt." Bueno musste wegen Lungenproblemen sogar zum Arzt. "Man kann so leicht abheben, weil Ruhm eine Bubble ist, die jederzeit zerplatzen kann." Vincent reiste am Tiefpunkt auf die Philippinen und war: "Depressiv und suizidgefährdet, alles."

Von einem Tag auf den anderen Schluss mit Drogen

Schließlich wurde langsam alles besser. Er fand seinen Glauben und seine Frau. Ganz Schluss mit den Drogen war erst, als seine Tochter geboren war: "Das passt nicht mehr! Von einem Tag auf den anderen" hörte Bueno damit auf.

Eine, die immer zu Vincent stand: Seine Mama

 

 

Hilfe bei Depressionen & Co.

Sollten Sie von Depressionen oder Selbstmordgedanken betroffen sein oder jemanden kennen, der Hilfe sucht, finden Sie diese unter anderem auf www.telefonseelsorge.at oder unter Telefonnummer 142.