Tatort

Heißer Einstieg

"Tatort": So versext ist neue Kommissarin

Noch vor ihrem ersten Fall hat Ermittlerin Nina Rubin Sex nach einer Partynacht.

Der Berliner "Tatort" bekommt eine neue Kommissarin: Nina Rubin (gespielt von Meret Becker). Und ihr Einstieg bringt Erotik in die beliebte Krimiserie. Noch bevor ihr überhaupt der erste Fall übertragen wird, verbringt die Ermittlerin nach einer Party eine heiße Liebesnacht mit einem Unbekannten. Obwohl sie eigentlich verheiratet und Mutter zweier Kinder ist.

Versexter Einstieg
Als sie die Disco verlässt, wird sie von einem Mann in einen Biergarten verfolgt. Was zuerst bedrohlich wirkt, entpuppt sich allerdings als heiße Sexszene. Zuerst schlagen sich die beiden zwar, doch danach geht es auf einem Tisch heiß her - und das alles nach nur drei Minuten.

Vor ihrem Mann kann Nina Rubin ihr kleines Stelldichein jedoch nicht verbergen. Als sie nach Hause kommt und das Frühstück vorbereiten will, merkt ihr Gatte, dass etwas nicht stimmt. Er kommt ihr auf die Schliche und verlässt die Kommissarin. Doch viel Zeit, sich um ihr Privatleben zu kümmern, hat Nina nicht, denn es wartet schon ein blutiger Tatort auf sie - ohne Leiche.

Am 22. März dürfen wir Meret Becker endlich im "Tatort" in Action erleben.