Junge steht auf dem Treppengeländer

Sicherheit im Haushalt

Wie Sie Gefahren für Kinder vermeiden

Teilen

Die Gefahren, die sich für Kinder in ihrem Alltag ergeben, fangen im eigenen Haushalt an. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre eigenen vier Wände in eine kinderfreundliche Umgebung ohne versteckte Gefahren verwandeln.

Gefahren im eigenen Haushalt lassen sich oft vermeiden und aus dem Weg räumen. Um Verletzungen Ihrer Kinder zu vermeiden, müssen Sie die häufigsten Risiken in Haushalten kennen und wissen, wie Sie diese vermeiden können. 

Strom

Stromkabel, Steckdosen und defekte Elektrogeräte stellen ein großes Risiko für Kinder dar. Es kann zu Stromschlägen kommen oder die Kleinen bleiben an herumliegenden Stromkabeln hängen und stürzen.

Gefahr vermeiden:

  • Generell sollten Sie nur technisch einwandfreie Elektrogeräte in Ihrem Haushalt verwenden, alle anderen stellen ein Risiko dar und sollten schnellstmöglich ausgetauscht werden.
  • Achten Sie beim Kauf außerdem darauf, dass das Elektrogerät Qualitätssiegel aufweist, wie zum Beispiel das Prüfzeichen „Geprüfte Sicherheit“.
  • Installieren Sie Kinderschutzsteckdosen und Fehlerstrom- Schutzschalter.
  • Verwenden Sie im Kinderzimmer zudem nur Geräte mit einer maximalen Spannung von 24 Volt. 

Kinderhände an einer Steckdose
© Getty Images
× Kinderhände an einer Steckdose

 

Wasser

Das Ertrinken stellt die mit Abstand häufigste Todesursache für Kleinkinder dar. Ein Pool oder Teich im Garten erhöhen natürlich das Risiko, doch bereits ein unbeaufsichtigter Moment in der Badewanne kann zum Tod führen. Kleinkinder können bis zu einem Alter von drei Jahren ihren Kopf nicht selbstständig aus dem Wasser heben, weshalb die Gefahr des lautlosen Ertrinkens besteht.

Gefahr vermeiden:

  • Lassen Sie Ihr Kind beim Baden oder im Garten, sofern Sie einen Pool oder auch nur eine offenen Regentonne haben, niemals aus den Augen! Unachtsamkeit kann schwere Folgen haben.

Badeente in der Badewanne
© Getty Images
× Badeente in der Badewanne

 

Verschluckbare Kleinteile und giftige Substanzen

Insbesondere für Kinder unter drei Jahren geht eine große Gefahr von kleinen herumliegenden Teilen aus. Sie können in den Mund genommen, versehentlich verschluckt werden oder in die Luftröhre gelangen. Giftige Substanzen erhöhen die Gefahr noch einmal.

Gefahr vermeiden:

  • Giftige Substanzen sollten in jedem Fall aus der Reichweite der Kinder entfernt werden: Medikamente, Wasch- und Putzmittel etc. gehören in obere Regale oder abschließbare Schränke, wo Kinder sie nicht erreichen können.
  • Kleine Teile, die leicht zu Verschlucken sind, sollten immer aufgeräumt werden und nicht herumliegen.
  • Spielt Ihr Kind mit Legosteinen oder kleinen Bausteinen sollten Sie es nicht aus den Augen lassen.

Junge spielt mit Lego
© Getty Images
× Junge spielt mit Lego

 

Treppen und Erhebungen

Treppen und andere Möbelstücke, auf die Kinder hinaufklettern können, bergen das Risiko des Hinunterstürzens.

Gefahr vermeiden:

  • Auch hier gilt in erster Linie: Aufpassen! Behalten Sie Ihr Kind im Auge und geben ihm Sicherheit, wenn es auf Gegenstände klettert.
  • Für Treppen empfehlen sich Kindergitter, die einfach zu befestigen sind und dem Kind den Zutritt zu den gefährlichen Stufen verwehren.

Baby vor einem Treppengitter
© Getty Images
× Baby vor einem Treppengitter

 

Feuer und Hitze

Viele Kinder verletzen sich an Feuer oder heißen Gegenständen und ziehen sich schlimme Verbrennungen zu. Auch Verbrühungen durch heißes Wasser sind leider nicht selten und kommen vor allem in den Wintermonaten häufig vor.

Gefahr vermeiden:

  • Viele Verbrennungen geschehen, wenn neugierige Kinder am Pfannenstiel ziehen und sich am heißen Metall verbrennen. Achten Sie darauf, dass Sie Pfannenstiele immer nach hinten drehen.
  • Töpfe und Pfannen sollten tendenziell immer auf den hinteren Herdplatten platziert werden.
  • Halten Sie alle gefährlichen und heißen Gegenstände außer Reichweite! 
  • Es gibt außerdem Kindersicherungen für Backofen und Herd, die ein versehentliches Einschalten durch Ihre Kleinen verhindern.
  • Nehmen Sie Ihr Kind mit zum Kochen und bringen ihm bei, welche Gefahr von Herd und Ofen ausgeht. 

Vater schaut mit Sohn in den Ofen
© Getty Images
× Vater schaut mit Sohn in den Ofen

 

Möbelstücke, die umfallen können

Beim Spielen kann es passiere, dass ein nicht fest geschraubtes Regal oder ein Wandschrank umfallen und auf Ihr Kind stürzen.

Gefahr vermeiden:

  • Alle Schränke und Regale sollten unbedingt an der Wand festgeschraubt werden. So sind sie stabil und können nicht umfallen.

  • Auch die Inhalte der Schränke sollten weit genug hinten stehen, um nicht herauszufallen und ihr Kind zu verletzen.

Bücherregal
© Getty Images
× Bücherregal

 

Ausrutschen

Auf glatte Böden können Ihre Kinder beim Spielen und Herumtollen im Nu ausrutschen und sich im schlimmsten Fall beim Sturz verletzen. Auch über lockere Teppichkanten können die Kleinen stolpern und hinfallen.

Gefahr vermeiden: 

  • Um die Gefahr des Ausrutschens und Stolperns zu vermeiden, sollten alle Teppiche auf rutschfesten Unterlagen liegen. So können die Kinder nicht ausrutschen oder über die Ecken stolpern.
  • Außerdem wird durch einen Teppich der harte Boden gedämpft und ein eventueller Sturz fällt weicher aus.

  

Mädchen sitzt im Kinderzimmer
© Getty Images
× Mädchen sitzt im Kinderzimmer
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.