Rod Stewart Burg Clam

Konzert-Hit

Rod Stewart: Mega-Party auf der Burg Clam

Die "stillsten" Momente des 74-jährigen Briten waren live die beeindruckendsten.

Wenn ein 74-Jähriger junge bis mittelalterliche Menschen aus voller Kehle fragt "Da Ya Think I'm Sexy", dann erntet er normalerweise bestenfalls belustigte Blicke - nicht so  Rod Stewart : Denn die Antwort lautet schlicht noch immer: "Yes!" Bewiesen mit einem überzeugenden Konzert auf Burg Clam, wo der Brite am Mittwochabend eine flotte 1980er-Disco-Party ablieferte.

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kalinovits Zoltán (@kalinovits.zoltan) am

Schwung

Die beeindruckendsten Momente der Show waren allerdings die "stillsten". Zwar gab der gut konservierte Frauenschwarm - mit "Celtic"-Halsketterl über der stets vom weit offenen Hemd präsentierten Brust - gleich von Beginn samt seiner soliden Band Gas: "Infatuation" und vor allem Sam Cookes "Having A Party" sorgten für Schwung. Und Klassiker wie "Tonight's the Night", "Forever Young" und "Maggie May" duften natürlich nicht fehlen. Doch dann ließ Rod Stewart mit einem unerwarteten Kleinod erstmals wirklich aufhorchen: Etta James' "I'd Rather Go Blind" in einer Intensität, die der legendären Version von Paolo Nutini geradezu bedrohlich nahe kam.

Cover-Lieder

Das war sozusagen das Intro für den Unplugged-Teil des Abends ("Stripped") - und musikalisch das mit Abstand Beste der Show: eine grandiose Cover-Version nach der anderen, von "I Don't Want to Talk About it" (Crazy Horse) über "The First Cut Is the Deepest" (Cat Stevens) und dem eigenen Hit "You're in My Heart" bis zum absolut großartigen Höhepunkt des gesamten Abends: Van Morrisons "Have I Told You Lately" - Rod Stewart versprühte da jede Menge echtes Bühnen-Herzblut. Ganz ehrlich: Das hätte dem sympathischen "Disco-Heini" wirklich niemand zugetraut.

Keine Zugabe

In Finale drückte der Star dann wieder voll aufs Gas: Sam Cookes "Twistin' the Night Away", der Alltime-Hit "Sailing" und ganz zuletzt natürlich "Da Ya Think I'm Sexy?" waren als "Rausschmeißer" gedacht - die Fans auf Burg Clam allerdings wollten da noch nicht gehen. Doch aus nicht zu klärenden Gründen versagte ihnen ihr Liebling am Mittwochabend eine Zugabe - bisher hatte er bei seiner "Blood Red Roses"-Tour zum Abschluss immer "Baby Jane" nachgelegt, zuletzt auch beim Konzert in Krakau.