2 Rumänen bei Schießerei schwer verletzt

Wiener U-Bahn

2 Rumänen bei Schießerei schwer verletzt

Streit von zehn Menschen bei einer U6-Station eskalierte Sonntagfrüh.

Bei einer Schießerei am Gürtel in Wien-Alsergrund sind Sonntag früh zwei Rumänen schwer verletzt worden. Die beiden dürften um 4.10 Uhr an einer Schlägerei bei der U-Bahn-Station U6 Alser Straße mit bis zu zehn Personen beteiligt gewesen sein. Plötzlich fielen vier Schüsse, die beiden Rumänen blieben schwer verletzt liegen, alle anderen rannten davon. Nach den Tätern wird nun gefahndet.

Weiterhin Lebensgefahr

Der 22-jährige Rumäne Alexandru P. wurde durch einen Steckschuss unterhalb des Herzens lebensgefährlich verletzt. Nicolae S., 23 Jahre alt, wurde im linken Beckenbereich getroffen. Bei ihm besteht keine Lebensgefahr mehr. Der 23-Jährige soll am Montag erstmals einvernommen werden.

Einziger Zeuge der Szenerie dürfte ein Taxilenker gewesen sein, der mit seinem Auto bei dem Stand nahe der U-Bahn-Station platziert war. Er verständigte sofort die Polizei und brachte die Schwerverletzten in das naheliegende AKH.

Das Landeskriminalamt Wien (Außenstelle Mitte), das die Ermittlungen aufgenommen hat, sucht deshalb dringend nach weiteren Zeugen. Hinweise werden an den Journaldienst unter der Telefonnummer 01/313-10/DW33800 erbeten.

Die Hintergründe der Tat sind völlig unklar. Wie viele Personen geschossen haben bzw. welche Waffen verwendet wurden, ist ebenso noch Gegenstand von Ermittlungen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten