Junge Raser

2 Unfälle an selber Stelle: 20-Jähriger starb

Teilen

Auf der Tullner Straße zwischen Wien und der Dopplerhütte kam es im Waldgebiet innerhalb von nicht einmal 10 Stunden in derselben Rechtskurve zu zwei Unfällen junger Schnellfahrer. Ein 20-Jähriger starb.

NÖ. Der erste Unfall, bei dem ein schwarzer Audi A 3 von der L 120 kam, ereignete sich Ostermontag um Punkt 0.00 Uhr: Dabei verlor ein 20-Jähriger aus Wien die Kontrolle über sein Auto. Der Pkw prallte gegen eine Erdböschung. Der 19-jährige Beifahrer aus Wien wurde schwer verletzt. Der Lenker und zwei 17-jährige Mädchen aus dem Bezirk Mödling wurden ebenfalls ins Spital Tulln gebracht. 

Unfall Bezirk Tulln

Unfassbar: der völlig zerstörte VW Golf älteren Baujahres, in dem der 20-Jährige starb. Rechts im roten Kreis: der Audi, der in der Nacht davor an derselben Stelle von der Fahrbahn geflogen war.

© Doku NÖ
× Unfall Bezirk Tulln

Zum nächsten Crash kam es dann in derselben Kurve, wo die Feuerwehr in der Nacht das Audi-Unfallwrack abgestellte hatte: Nach letzten Informationen verlor ein 20-jähriger Lenker bei einem viel zu rasant angesetzten Überholmanöver die Kontrolle über sein Fahrzeug scherte nach rechts aus und prallte mit dem weißen VW Golf gegen mehrere Bäume. Die Wucht des Aufpralls war derart verheerend, dass das Fahrzeug regelrecht zerfetzt wurde. Der Lenker, der allein im Auto gesessen war und Gas gegeben hatte, starb noch an der Unfallstelle.  

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.