Wohnhaus brannte: 27 Menschen gerettet

Neunkirchen

Wohnhaus brannte: 27 Menschen gerettet

Bewohner mit Drehleitern in Sicherheit gebracht.

Bei einem Brand in einem Mehrparteienhaus in Neunkirchen hat die Feuerwehr nach Angaben des Landeskommandos am Montag 27 Menschen über Drehleitern und eine Teleskopmastbühne von Fenstern und Balkonen geholt, um sie in Sicherheit zu bringen. Bewohner der oberen Stockwerke hatten nicht mehr durch das völlig verrauchte Stiegenhaus flüchten können. Zehn Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Diashow: Brand in Mehrparteienhaus in Neunkirchen

Brand in Mehrparteienhaus in Neunkirchen

×

    Fassade stand im Vollbrand
    Mehr als 30 Notrufe von aufgeregten Mietern waren ab 11.18 Uhr bei der Bezirksalarmzentrale der Feuerwehr in Neunkirchen eingegangen. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, stand die Fassade des Wohnhauses vom ersten bis zum fünften Stock bereits in Vollbrand, berichtete NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Wie sich später heraus stellte, dürfte das Feuer in einer Wohnung im Erdgeschoß ausgebrochen und auf die Nachbarwohnung übergegriffen haben.

    Mehrere Atemschutztrupps standen im Einsatz. Sie retteten überdies zwei Katzen und einen Hund aus dem verqualmten Objekt.

    Nach Abschluss der Löscharbeiten und Beseitigung der letzten Glutnester wurde versucht, den Rauch mithilfe großer Ventilatoren aus der Wohnhausanlage zu drücken. Insgesamt waren 50 Mann von vier Feuerwehren beschäftigt.

    26 Wohnungen seien derzeit nicht benutzbar, so Resperger. Die Polizei habe Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


     

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten