Mehrere Tote auf Pekings Tiananmen-Platz

China

Mehrere Tote auf Pekings Tiananmen-Platz

Ein Auto raste am Platz des Himmlischen Friedens in die Menschenmenge.

Auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking ist chinesischen Staatsmedien zufolge ein Geländewagen in eine Menschenmenge gerast und in Brand geraten. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, kamen drei Fahrzeuginsassen bei dem Vorfall am Montag ums Leben. Demnach fuhr das Auto zunächst gegen eine Absperrung und fing dann Feuer, "viele Touristen und ein Polizist" seien verletzt worden.

Auf chinesischen Internetseiten verbreitete Fotos zeigten ein brennendes Auto auf dem Tiananmen-Platz vor der Verbotenen Stadt, schwarze Rauchwolken und Polizeifahrzeuge samt zahlreichen Schaulustigen. Viele der Bilder wurden binnen Minuten gelöscht, auf den Platz zuführende Straßen gesperrt und zwei AFP-Reporter festgenommen.

Pekings Transportbehörden gaben bekannt, dass eine U-Bahn-Station neben dem Tiananmen-Platz auf Weisung der Polizei geschlossen worden sei. Ein italienischer Tourist berichtete, er sei gegen Mittag zusammen mit anderen Besuchern von Polizisten aus der Verbotenen Stadt hinausgewiesen worden.

Der Tiananmen-Platz gilt als symbolisches Zentrum der Volksrepublik und wird von den staatlichen Sicherheitskräften streng kontrolliert. Er war Schauplatz der Studentenproteste im Jahr 1989, die damals brutal von den chinesischen Behörden niedergeschlagen wurden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten