3 Millionen starten in die Ferien

Urlaubsbeginn

3 Millionen starten in die Ferien

Griechenland ist diesen Sommer Top-Urlaubsland.

Endlich Sommer, endlich Ferien – und alle wollen weit weg! Auch wenn der Urlaub in Österreich immer beliebter wird – die große Mehrheit (immerhin 84 Prozent!) zieht es im Sommer ins Ausland.

Unglaubliche 3,5 Millionen Österreicher werden in den nächsten neun Wochen ihre Koffer packen und am Mittelmeer, am Atlantik oder am Roten Meer relaxen.
Verblüffend – die „Krisenländer“ Griechenland, Türkei und Spanien sind die beliebtesten Destinationen der Österreicher.

Das sind die Reisetrends 2013: Sensationell: 40 % mehr ­Buchungen in Griechenland

  • Nach der Krise im letzten Jahr boomen Griechenland-Urlaube wie noch nie. Um 40 Prozent sind die Buchungen heuer im Vergleich zum Vorjahr in die Höhe geschnellt. Fast eine halbe Million Österreicher macht sich in den nächsten Wochen nach Hellas auf. Walter Krahl, Vertriebsleiter Verkehrsbüro Ruefa Reisen, erklärt im Talk mit ÖSTERREICH: „Griechenland ist 2013 der absolute Urlaubs-Hit. Zwar hat sich vom Preisniveau nichts geändert, aber das Vertrauen ist im Gegensatz zum Vorjahr wieder hergestellt.“
  • Platz Zwei der absoluten Lieblingsreiseziele geht heuer eindeutig an die Türkei. Fast 440.000 Österreicher zieht es diesen Sommer nach Side, Alanya und Bodrum. Trotz der Unruhen in Istanbul sind die Reisveranstalter überzeugt: Die Badeorte sind weiterhin sicher! Noch mehr Good News: 100 Euro sind hier gleich 158 Euro wert (siehe Story rechts)!

Auch Türkei und Spanien sind beliebte Urlaubsziele

  • „Nur“ den dritten Platz kann sich heuer Spanien sichern. „Spanien steht für All-inclusive-Urlaube. Heuer gibt es aber eher den Trend zum individuelleren Reisen“, erläutert Urlaubsexperte Krahl.
  • Auch im Sommer werden Fernreisen zunehmend interessanter. In den USA wollen 220.000 Urlaub machen. Auch Thailand verzeichnet ein Plus von 11,4 %.

Fix ist: Auch wenn viele an den Auswirkungen der Wirtschaftskrise laborieren – den Sommerurlaub will sich deshalb niemand nehmen lassen. Dana Müllejans


Wo Kanzler & Co. heuer (kurz) relaxen

Wien. SP-Kanzler Werner Faymann wird Ehefrau Martina und Töchterchen Flora Ende Juli an den Lido von Venedig bringen – und sich dann gleich wieder in den Wahlkampf stürzen. Auch VP-Vizekanzler Spindelegger wird die Family am Mondsee nur besuchen.

Maria Fekter besucht Festspiele
Salzburg. Im Sommer wird die VP-Finanzministerin am heimatlichen Attersee ein paar Tage entspannen. Ansonsten wird sie mit ihrer Tochter „Vorstellungen bei den Salzburger Festspielen“ besuchen. Auf einen richtigen Urlaub am Meer verzichtet Fekter – gleichfalls wahlkampfbedingt.

Heinisch-Hosek in Bella Italia
Italien. Auf Bella Italia verzichten drei Politiker trotz Wahlkampf nicht: Frauenministerin Heinisch-Hosek, Staatssekretär Andreas Schieder und BZÖ-Boss Bucher entspannen in Norditalien.

Hundstorfer radelt in Amsterdam

Niederlande. SP-Sozialminister Rudolf Hundstorfer zieht es gleichfalls ins nahe Ausland: Er will fit bleiben und wird eine Woche mit seiner Ehefrau durch die Niederlande radeln.

Mikl-Leitner auf dem Bauernhof

Steiermark. VP-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner verzichtet dieses Jahr auf eine Fernreise. Ihre Kinder wollen auf einem Bauernhof urlauben. Und sie ist im Wahlkampf ohnehin voll eingesetzt.

Ostermayer freut sich auf auf Kreta

Griechenland. SP-Staatssekretär Josef Ostermayer gönnt seiner Familie und sich eine kurze Auszeit auf Kreta. Gesundheitsminister Alois Stöger fährt nach Kroatien.



Hier ist der Urlaub am günstigsten


Das lohnt sich wirklich: Wer sich heuer für einen Urlaub in der Türkei entscheidet, kann dabei viel Geld sparen. Wie die Experten der Bank Austria errechnet haben, bekommen österreichische Urlauber für 100 Euro nämlich 158 Euro zurück! Der Grund dafür: Der starke Euro und die niedrigen Preissteigerungen im Ausland.

In Türkei, Kroatien & Spanien ist unser Euro mehr wert
In Ungarn sind 100 Euro derzeit 153 Euro wert, in Griechenland – unserem liebsten Urlaubsziel – 111 Euro, in Spanien 107 Euro, in Deutschland 104 Euro und in Frankreich immerhin 103 Euro. Einzig in der Schweiz macht man heuer ein Verlustgeschäft und bekommt nur einen Gegenwert von 67 Euro zurück.

Eis: In Bulgarien kostet die süße Kugel nur 36 Cent
Aber damit nicht genug: Der deutsche ADAC nahm sogar 30 für den Urlaub essenzielle Einzelprodukte unter die Lupe. Das Ergebnis: In Bulgarien kostet eine Kugel Eis nur 0,36 Euro – im spanischen Alicante zahlt man dagegen bis zu 2,43 Euro. Unfassbar: In Alassio (Italien) kostet ein Liegestuhl für einen Tag 37 Euro! (mud)

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



© oe24
3 Millionen starten in die Ferien
× 3 Millionen starten in die Ferien



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten