NÖ: Katastrophenalarm in Lilienfeld
NÖ: Katastrophenalarm in Lilienfeld
NÖ: Katastrophenalarm in Lilienfeld
NÖ: Katastrophenalarm in Lilienfeld
NÖ: Katastrophenalarm in Lilienfeld

Sturmtief "Yvette"

NÖ: Katastrophenalarm in Lilienfeld

Überflutungen: St. Pölten ebenfalls betroffen.

In Niederösterreich ist es am Freitag aufgrund der anhaltend starken Regenfälle zu Überflutungen vor allem im südlichen Teil des Bundeslandes gekommen. Die Flüsse Triesting, Pielach und Traisen sind bereits über die Ufer getreten. Der Einsatzschwerpunkt der rund 2.100 Feuerwehrleute lag am Vormittag auf den Bezirken Lilienfeld, St. Pölten, Neunkirchen, Wiener Neustadt und Scheibbs.

Besonders stark betroffen ist Frankenfels (Bezirk St. Pölten), das derzeit von der Außenwelt abgeschnitten sei. Die Pielachtaler Bundesstraße B39 wurde in diesem Bereich zum Teil überflutet und bis Hofstetten Grünau gesperrt.

Diashow: Landunter im Bezirk Baden FOTOS

1/12
triesting_2

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

2/12
triesting_2

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

3/12
triesting_2

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

4/12
triesting_2

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

5/12
triesting_2

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

6/12
triesting_2

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

7/12
triesting_2

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

8/12
triesting_2

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

9/12
triesting_2

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

10/12
triesting_2

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

11/12
triesting_2
triesting_3

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

12/12
triesting_2
triesting_2

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat. Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

Feuerwehrkommandant Thomas Wutzl aktuell zu ÖSTERREICH: „Bei uns spielen sich dramatische Szenen ab, wir sind derzeit von der Außenwelt abgeschnitten, die Pielach fließt schon entlang der Straße. Wir versuchen natürlich mit Sandsäcken, die Lage im Griff zu halten, aber unser Problem sind die Verklausungen bei den Brücken. Vor allem im Ortsteil Boding haben wir ein ganz massives problem. Hier wurde ein Gerüst umgerissen und das verklaust jetzt die Brücke. Durch die starke Strömung droht nun die ganze Brücke wegzureißen.“

Stellenweise regnete es mehr als 100 Liter pro Quadratmeter. Einige Keller sind überflutet. "Hier geht es rund", sagte Feuerwehrsprecher Alexander Nittner. Auch in Rabenstein stünden mehrere Straßen unter Wasser, so Nittner. "Wir errichten momentan Hochwassersperren und haben zahlreiche Einsätze zum Auspumpen von Kellern."

"In den Gebieten, wo es jetzt schon Hochwasser-Pegelstände gibt, wird es in den nächsten 24 Stunden noch einmal bis zu 100 Liter pro Quadratmeter regnen. An mehreren Messstellen wird die 30-jährige Hochwassermarke überschritten werden", sagte Christian Labut vom Hydrografischen Dienst des Landes NÖ. "Es kommt darauf an: Wie viel regnet es in den nächsten Stunden wirklich?"

Diashow: Unwetter in Österreich: Katastrophen-Alarm in Lilienfeld ALLE FOTOS

1/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

2/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

3/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

4/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

5/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

6/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

7/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

8/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

9/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

10/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

11/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

12/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

13/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

14/14
Hochwasser im Raum Lilienfeld
Hochwasser im Raum Lilienfeld

Straßen sind überflutet, Keller vollgelaufen. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt.

"Momentan ist die Situation sehr angespannt, speziell im Ybbstal, in Göstling und St. Georgen", so Philipp Gutlederer von Notruf 144 NÖ. "Ein Katastrophenzug ist dorthin unterwegs. Es sind Straßen überflutet, teilweise gibt es auch Murenabgänge."

Piesting tritt über die Ufer
Starkregen hat am Freitag auch die Piesting im Bezirk Wiener Neustadt großteils über die Ufer treten lassen. Besonders stark betroffen ist Pernitz, wo auch die B21 in Richtung Gutenstein gesperrt wurde. Die Gleiskörper der Bahnlinie Gutenstein wurden ebenfalls überflutet. "Die Situation hier ist sehr angespannt", berichtete ein Sprecher der Feuerwehr Wiener Neustadt.

Evakuierungen habe es aber noch keine gegeben. Noch seien Häuser oder Personen nicht unmittelbar gefährdet, aber es gelte höchste Wachsamkeit. "Die Piesting ist über die Ufer getreten und die kleineren Zubringer führen Hochwasser", so der Sprecher. In den Ortschaften Rohr im Gebirge, Gutenstein und Pernitz wurden entlang des Flusses Dammsicherungsarbeiten mittels Sandsäcken durchgeführt.

Katastrophenalarm in Bezirken Lilienfeld und St. Pölten
Am Freitag ist aufgrund der stark anhaltenden Regenfälle in zwei niederösterreichischen Bezirken (Lilienfeld und St. Pölten) Katastrophenalarm ausgesprochen worden. Mehr als 2.250 Feuerwehrleute standen am Nachmittag laut Sprecher Alexander Nittner im Bundesland im Einsatz. Vor allem gab es zahlreiche überflutete Straßen und Keller.

Auch das Einkaufszentrum in Lilienfeld wurde gesperrt, mehrere Firmen wie etwa in Marktl und Traisen stoppten ihre Produktion, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando in einer Aussendung. Der Katastrophenalarm war bereits in der Früh gegen 8.45 Uhr ausgelöst worden. Tausende Sandsäcke wurden bisher aufgelegt. Die Mariazeller Straße (B 20) wurde im Bereich zwischen Taverne und Schrambach (Bezirk Lilienfeld) für den Verkehr gesperrt. Eine weitere Sperre werde zwischen Dickenau und Türnitz erwartet.

Besonders dramatisch war die Situation im Pielachtal, das ab Hofstetten-Grünau (Bezirk St. Pölten) kaum mehr passierbar war. "Hier gibt es großflächige Überflutungen und es herrscht noch immer Starkregen", sagte der zuständige Feuerwehrkommandant Walter Bugl. Das Problem sei, dass es seit etwa 1.00 Uhr mehr als 104 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gegeben habe. Dementsprechend stark stieg der Pegel der Pielach im Ort an. "Normalerweise haben wir einen Wasserstand von 1,40 Meter. Nun liegt er über vier Meter", so Bugl.

>> Alle aktuellen Infos finden Sie im oe24-LIVE-Ticker

Diashow: Orkan Hochwasser Österreich Fotos Bilder

1/67
Burgenland
Niederösterreich

Etliche Flüsse im Bezirk Baden sind über die Ufer getreten.

2/67
Burgenland
Niederösterreich

Überflutung nahe Scheibbs

3/67
Burgenland
Niederösterreich

Komplett unter Wasser steht bereits das Landhaus in St. Pölten.

4/67
Burgenland
Niederösterreich

Seit den frühen Morgenstunden sind die Feuerwehrleute unterwegs.

5/67
Burgenland
Niederösterreich

Straßen sind überflutet.

6/67
Burgenland
Niederösterreich

Sperren mussten errichtet werden.

7/67
Burgenland
Niederösterreich

Die Pegelstände der Triesting, Piesting und Schwechat steigen.

8/67
Burgenland
Niederösterreich

Speziell in den Ortschaften Achau und Münchendorf spitzt sich die Lage zu.

9/67
Burgenland
Niederösterreich

Feuerwehrleute aus dem Bezirk Baden.

10/67
Burgenland
Niederösterreich

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat.

11/67
Burgenland
Niederösterreich

Triesting und Schwechat führen derzeit Hochwasser und die Flüsse sind leicht steigend.

12/67
Burgenland
Wien

Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke

13/67
Burgenland
Niederösterreich

Mit Sandsäcken wird in Scheibbs dem Wasser der Kampf angesagt.

14/67
Burgenland
Niederösterreich

Überschwemmung in Himberg.

15/67
Burgenland
Niederösterreich

Flüsse verdoppelten ihre Größe.

16/67
Burgenland
Niederösterreich

Landhaus St. Pölten

17/67
Burgenland
Niederösterreich

Der Bezirk Lilienfeld ist offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden.

18/67
Burgenland
Niederösterreich

So sieht es in Rabenstein an der Pielach aus.

19/67
Burgenland
Niederösterreich

Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

20/67
Burgenland
Niederösterreich

Eine Brücke in der Nähe von Scheibbs.

21/67
Burgenland
Niederösterreich

Wasser überall - im Bezirk Baden.

22/67
Burgenland
Niederösterreich

Himberg unter Wasser.

23/67
Burgenland
Niederösterreich

Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.

24/67
Burgenland
Niederösterreich

Die Wehren der Piesting wurden geöffnet, binnen 30 Minuten war das Wasser in Ebreichsdorf.

25/67
Burgenland
Niederösterreich

Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat.

26/67
Burgenland
Niederösterreich

Vor dem Landhaus in St. Pölten.

27/67
Burgenland
Wien

Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke

28/67
Burgenland
Niederösterreich

Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.

29/67
Burgenland
Niederösterreich

Die Schwarza führt Hochwasser.

30/67
Burgenland
Niederösterreich

Einsatzbesprechung im Bezirk Mödling.

31/67
Burgenland
Niederösterreich

Der Bezirk Lilienfeld ist offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden.

32/67
Burgenland
Niederösterreich

Sandsäcke werden im Bezirk Mödling vorsichtshalber befüllt.

33/67
Burgenland
Niederösterreich

Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.

34/67
Burgenland
Niederösterreich

Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.

35/67
Burgenland
Niederösterreich

Der Bezirk Lilienfeld ist offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden.

36/67
Burgenland
Niederösterreich

Der Krisenstab tagt in Ebreichsdorf.

37/67
Burgenland
Niederösterreich

Hochwassereinsatz in Willendorf: Mittels Tauchpumpe wurde versucht das Wasser von den Straßen zu bringen.

38/67
Burgenland
Niederösterreich

Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.

39/67
Burgenland
Niederösterreich

Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.

40/67
Burgenland
Niederösterreich

Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.

41/67
Burgenland
Niederösterreich

Hochwassereinsatz in Willendorf: Mittels Tauchpumpe wurde versucht das Wasser von den Straßen zu bringen.

42/67
Burgenland
Niederösterreich

Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.

43/67
Burgenland
Niederösterreich

Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.

44/67
Burgenland
Niederösterreich

Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.

45/67
Burgenland
Steiermark

Windspitzen im Joglland.

46/67
Burgenland
Niederösterreich

Straßensperren rund um die betroffenen Flüsse.

47/67
Burgenland
Niederösterreich

Großeinsatz-Tag für die Feuerwehren.

48/67
Burgenland
Niederösterreich

38 Feuerwehren stehen im Bezirk Neunkirchen im Einsatz.

49/67
Burgenland
Niederösterreich

Seit 8:30 gilt Hochwasser-Alarm im Bereich Gloggnitz (Schwarza) und Warth (Pitten).

50/67
Burgenland
Niederösterreich

Die Regenfälle sollen sogar noch stärker werden.

51/67
Burgenland
Niederösterreich

Seit 6:04 Uhr ist die FF Wiener Neudorf im Einsatz.

52/67
Burgenland
Burgenland

Ein entwurzelter Baum stürzte in Pinkafeld auf ein Auto.

53/67
Burgenland
Steiermark

Mit 120 km/h wütete der Sturm.

54/67
Burgenland
Steiermark

In Bad Waltersdorf wurden Vorsichtsmaßnahmen für ein Hochwasser getroffen.

55/67
Burgenland
Niederösterreich

Pumpen heißt es auch im Bezirk Mödling.

56/67
Burgenland
Steiermark

Vor allem im Bereich Hartberg kam es zu dutzenden Einsätzen.

57/67
Burgenland
Steiermark

Umgestürzte Bäume beschäftigen die Feuerwehrleute.

58/67
Burgenland
Steiermark

Im Raum Pinggau und Schäffern musste Bäume geborgen werden.

59/67
Burgenland
Steiermark

Mit Überflutungen muss auch in den nächsten Tagen gerechnet werden.

60/67
Burgenland
Steiermark

In der Grazer Karl-Frisch-Straße wurde ein Hausdach abgedeckt.

61/67
Burgenland
Steiermark

In der Grazer Karl-Frisch-Straße wurde ein Hausdach abgedeckt.

62/67
Burgenland
Steiermark

In der Grazer Karl-Frisch-Straße wurde ein Hausdach abgedeckt.

63/67
Burgenland
Steiermark

Im Raum Weiz und Schöckl nördlich von Graz bis zur Pack waren rund 4.000 Haushalte ohne Strom.

64/67
Burgenland
Steiermark

Instandsetzungsarbeiten in Guggenbach bei Übelbach (Graz-Umgebung)

65/67
Burgenland
Steiermark

Sturmbedingte Schäden an Stromleitungen haben am Donnerstag, 15. Mai 2014, für lokale Stromausfälle in der Steiermark gesorgt.

66/67
Burgenland
Burgenland

Feuerwehrleute beim Beseitigen eines umgeknickten Baumes auf einer Straße im Raum Pinkafeld.

67/67
Burgenland
Burgenland

Ein von der Feuerwehr mit Sandsäcken abgesichertes Dach einer Volksschule in Pöttsching.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten