Schweizer sperren auch alle Bordelle zu

Coronavirus-Notstand fix:

Schweizer sperren auch alle Bordelle zu

652 infizierte Patienten, vier Todesfälle: Auch unsere Nachbarn in der Schweiz haben ein Coronavirus-Problem. Jetzt kommen Notstandsmaßnahmen, auch Fitnesscenter und Bordelle werden gesperrt.

"Die Welle ist jetzt da", begründete Daniel Koch, der Leiter der Abteilung übertragbare Krankheiten beim Schweizer Bundesamt für Gesundheit, die neuen Maßnahmen im Kampf gegen die weitere starke Ausbreitung des Coronavirus. Risikogruppen müssten jetzt geschützt, die Überlastung der Spitäler verhindert werden.

Notstandsmaßnahmen, wie sie jetzt bereits für den Kanton Tessin gelten, werden bald für die ganze Schweiz gelten: Gymnasien und Berufsschulen sind bereits geschlossen, Restaurants dürfen höchstens 50 Personen bewirten, Fitnesscenter sowie Bordelle und Laufhäuser sind gesperrt, alle Sportveranstaltungen abgesagt.

Die Schweizer Behörden empfehlen auch allen über 65-jährigen Bürgern, die Öffis nicht mehr zu benutzen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten