Altweibersommer lässt uns jubeln

So wird das Wetter

Altweibersommer lässt uns jubeln

Auch in der kommenden Woche gibt es Sonnenschein und milde Temperaturen.

Sonnenanbeter können Aufatmen: Warme Jacke oder Regelmantel dürfen auch in der kommenden Woche weit hinten im Kasten bleiben. Laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) geht der Altweibersommer in die nächste Runde. Die kommende Woche bleibt großteils sonnig und warm.

Am Montag gibt es in der Früh besonders entlang der Flüsse, in Tal- und Beckenlagen regional Nebel oder Hochnebelfelder, sie lösen sich aber meist am Vormittag auf. Sonst scheint verbreitet die Sonne. Der Wind weht schwach aus unterschiedlicher Richtung. Die Frühtemperaturen liegen bei drei bis zwölf Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 19 bis 25 Grad.

Ähnliches gilt am Dienstag: Anfangs sind besonders in Tälern und Becken ein paar Nebel- und Hochnebelfelder vorhanden, sie lösen sich aber meist bis Mittag auf. Es scheint wieder verbreitet die Sonne. Der Wind weht weiterhin eher nur schwach. Die Frühtemperaturen bewegen sich zwischen vier und zwölf Grad, die Höchstwerte liegen bei 19 bis 25 Grad.

Durchgehend schön
Am Mittwoch dominiert außerhalb der Nebelzonen von der Früh an der Sonnenschein. Lediglich in Becken, Tälern und den Niederungen kann es bis Nachmittag dauern, ehe sich der Nebel aufzulöst. Die Frühtemperaturen liegen bei schwachem Wind zwischen sechs und 13 Grad, die Höchstwerte erreichen 18 bis 24 Grad.

Das ruhige herbstliche Hochdruckwetter setzt sich auch am Donnerstag fort. Morgendliche Nebel lösen sich spätestens ab Mittag auf. Vor allem im Osten zeigen sich vorübergehend dünne, hohe Wolkenfelder. Frühtemperaturen: Sechs bis zwölf Grad, Tageshöchsttemperaturen: 17 bis 22 Grad.

Am Freitag steht nach der Auflösung von Nebelfeldern in Tal- und Beckenlagen ein sehr sonniger Tag bevor. Abermals schwach windig. Die Werte in der Früh liegen zwischen sechs und zwölf Grad, die Höchstwerte erreichen 19 bis 24 Grad.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten