Auch neuer Ortsname 'Fugging' hat intime Bedeutung!

Umbenennungs-Flop?

Auch neuer Ortsname 'Fugging' hat intime Bedeutung!

'Fucking' heißt ab 1.1.2021 nun 'Fugging'

Es war ein kleiner Schock als gestern bekannt wurde, dass DER Kult-Ort Österreichs bald seinen weltberühmten Namen abgeben wird. Ab 1. Jänner 2021 ist „Fucking“ Geschichte. 

"Die Entscheidung ist bereits durch den Gemeinderat durch", sagt Bürgermeisterin Andrea Holzner gegenüber oe24 und so soll kommendes Jahr aus „Fucking" schließlich „Fugging“ werden. 

Ortsname wurde zum Problem

Vor allem ausländische Medien und Social Media brachten den Namen in die Schlagzeilen. Das zog Scharen an Touristen an, die Selfies vor dem Ortsschild machten. Leider wurde das Schild auch massenhaft gestohlen. Sie wurden daraufhin sogar einbetoniert und verschweißt.

Nun hat der Gemeinderat beschlossen, dass der Name des Ortsteiles geändert wird. Die 100-Einwohner-Gemeinde soll dann mit zwei "g" geschrieben werden.  

Auch „Fugging“ hat eine Bedeutung

Ob man sich mit der neuen Namensgebung allerdings einen Gefallen getan hat wird die Zukunft zeigen. Nicht nur, dass es bereits in Niederösterreich eine kleine Gemeinde namens „Fugging“ (Gemeinde Obritzberg-Rust) gibt - der neue Name hat auch im amerikanischen Jugendjargon eine sehr intime Bedeutung.

Laut der amerikanischen Seite urbandictionary.com setzt sich das Wort „Fugging“ nämlich aus den Worten „hugging“ (Englisch für Umarmung) und eben dem so verpönten „fucking“ zusammen.
Somit bedeutet "Fugging" nichts anderes als eine sehr, sehr enge und intime Umarmung. 

© oe24

Ob der Ortsschild-Tourismus in der kleinen 106 Seelengemeinde daher nun wirklich beendet wurde, wird sich weißen. Der große Wurf war diese Namensänderung allerdings wohl nicht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten