Austro-Islamist droht Österreich mit Terror

Pass verbrannt

Austro-Islamist droht Österreich mit Terror

Neues Video von Mohamed M. - Österreichischen Pass verbrannt.

Die nächste Terror-Drohung gegen Österreich: „Dieses Feuer werden wir in eure Städte, Züge, Straßen und Gerichte bringen“ – ein neues Drohvideo (10:59 Minuten lang) ist auf dem Internet-Portal YouTube aufgetaucht.

Urheber des Hass-Videos ist kein Unbekannter: Mohamed Mahmoud (27), österreichischer Staatsbürger. Bereits 2008 wurde er in Wien verhaftet und zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Schon damals wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. Er plante einen Anschlag auf die Fußball-Europameisterschaft in Wien.

Im Video zu sehen: Mahmoud steht bewaffnet (Maschinengewehr über der Schulter) in einem Innenhof, vermutlich in Ägypten (er soll dort untergetaucht sein). Erste Aktion: Er trampelt auf seinem eigenen österreichischen Pass herum. „Mit dem heutigen Tag gebe ich meinen österreichischen Pass zurück. Ich bin kein Teil dieser AIDS-verseuchten Gesellschaft“, skandiert er etwa.

Dazwischen immer wieder zu hören: vermutlich fundamentalistische Gesänge. Dann seine politische Hetze: „Ich strebe danach, dieses System, die Demokratie und diese Hunde zu zerstören und abzuschlachten.“

Danach verbrennt Mahmoud seinen Pass: „Ich habe kein Interesse daran, nach Österreich zurückzukommen.“

Trotz allem: Er bleibt 
noch immer Österreicher
Das heimische Innenministerium muss tatenlos zusehen, da der Terrorist derzeit in Ägypten lebt. Aber: „Er bleibt trotz Pass-Verbrennung Österreicher“, sagt Karl-Heinz Grundböck, Sprecher des Innenministeriums. Eine Abmeldung sei nur schriftlich bei der zuständigen Behörde möglich.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten