Rettung_TZ_Niesner

Unfall

Auto mit Schlangen auf der A1 verunglückt

Kornnatter wurde eingeschläfert, Vogelspinne und Hundertfüßler geborgen.

Ein Auto, das mit zwei Kornnattern, einer Vogelspinne und einem giftigen Hundertfüßler beladen war, ist Sonntagnachmittag auf der Westautobahn (A1) im Gemeindegebiet von St. Florian (Bezirk Linz-Land) verunglückt. Die beiden Wageninsassen aus Salzburg wurden verletzt ins Spital gebracht. Eine Schlange musste später eingeschläfert werden, die übrigen Exoten warten im Tierheim Linz, dass ihr Besitzer wieder aus dem Spital kommt.

Ablenkung
Der Lenker dürfte von den Geräuschen der Tiere abgelenkt worden sein. Er kam von der Straße ab und prallte gegen die Leitschiene. Daraufhin wurde der Wagen über die gesamte Fahrbahn katapultiert und krachte in eine Betoneinfassung. Die beiden menschlichen Autoinsassen wurden bei dem Unfall verletzt und kamen in Linzer Spitäler. Eine Kornnatter wurde aus dem Wagen geschleudert. Sie erlitt schwere Wirbelverletzungen und musste eingeschläfert werden. Die übrigen Tiere überstanden dank guter Verpackung den Crash leicht bzw. unverletzt. Heikel war die Bergung des Hundertfüßlers, weil dieser giftig ist. Die Exoten wurden von der Tierrettung Steyr ins Tierheim Linz gebracht.

Die A1 war nach dem Unfall rund eine halbe Stunde lang in Richtung Salzburg gänzlich gesperrt, sowie eine weitere Viertelstunde lang nur einspurig passierbar. Es bildete sich ein sieben Kilometer langer Stau.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten