Bade-Drama am Millstätter See

Schwimmerin tot

Bade-Drama am Millstätter See

Artikel teilen

Kapitän fuhr gerade rückwärts vom Ufer weg.

Ein tödlicher Badeunfall hat sich am Sonntagnachmittag am Millstätter See in Seeboden (Bezirk Spittal/Drau) ereignet. Eine Schwimmerin geriet nahe eines Seehotels unter ein Linienschiff. Die Frau wurde rasch geborgen, sie erlag jedoch noch am Unglücksort ihren Verletzungen. Beim Opfer des Badeunfalls am Millstätter See in Seeboden handelt es sich um eine 65 Jahre alte Frau aus Spittal/Drau.

Laut einem Augenzeugen war die Frau gerade in Richtung Ufer geschwommen, in unmittelbarer Nähe einer Schiffsanlegestelle. „Das Linienschiff schob gerade, nachdem es zuvor wie üblich an einer Brücke vor einem Hotel angelegt hatte, wieder schräg rückwärts auf den See, um dann weiterzufahren. Die Frau gelangte immer näher an das Heck des Schiffes, bemerkte das aber offenbar nicht", erklärte der Augenzeuge gegenüber der APA. Auch der Kapitän hatte die Frau offenbar nicht gesehen, auch die Versuche einer weiteren Schwimmerin, ihn aufmerksam zu machen, blieben erfolglos.

Die Frau sei regelrecht unter das Schiff gesaugt und danach rechts vorne wieder an die Wasseroberfläche gedrückt worden, so der Zeuge. Einige Menschen seien sofort ins Wasser gesprungen und hätten die Schwerstverletzte ans Ufer geholt. Nach Angaben des Roten Kreuzes konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen.

Warum die Frau auf das Schiff zugeschwommen war, obwohl es gerade ablegte, war vorerst ebenso wenig geklärt wie die Frage, warum der Kapitän die Schwimmerin nicht gesehen hatte. Der Schiffsführer wurde am Nachmittag von der Polizei einvernommen, die Ergebnisse der Ermittlungen standen am Sonntagabend aber noch aus.

Die stärksten Bilder des Tages



© oe24
Bade-Drama am Millstätter See
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo