Bis zu minus 20 Grad am Wochenende

Das große Zittern

Bis zu minus 20 Grad am Wochenende

Dafür wird es strahlend schön! Hochdruckeinfluss sorgt auch für viel Sonne.

Der Hochdruckeinfluss zu, das Thermometer fällt: Am Wochenende sollte man sich warm anziehen. Am Samstag betragen die Frühtemperaturen stellenweise minus 20 Grad, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag. Dafür gibt in den kommenden Tagen auch einiges an Sonnenschein.



Freitag
Am Freitag überwiegt im Süden meist der Sonnenschein, lediglich in einzelnen Becken hält sich zähe, hochnebelartige Restbewölkung. Überall sonst ist es oft noch stark bewölkt und besonders entlang der Alpennordseite vom Bregenzerwald bis zum Wiener Wald schneit es auch ein wenig. Am Nachmittag klingen letzte Schneeschauer auch in Nordstaulagen ab. Im östlichen Flachland sind tagsüber ebenfalls einige sonnige Phasen möglich. Der Wind bläst am Alpenostrand mäßig bis lebhaft aus Nordwest bis Nordost und verschärft die Kältewirkung. Frühtemperaturen minus zehn bis minus zwei Grad, Tageshöchsttemperaturen von Nord nach Süden zwischen minus acht und plus ein Grad.


© oe24
Bis zu minus 20 Grad am Wochenende
× Bis zu minus 20 Grad am Wochenende

Das Wetter am Samstag


Samstag
Am Samstag kommt im Großteil des Landes ein Hochdruckgebiet zur Geltung, damit kann sich tagsüber meist die Sonne behaupten. In den Niederungen des Ostens und Südens sowie im Donauraum können sich jedoch gebietsweise Hochnebelfelder bemerkbar machen, damit stehen die Chancen auf Sonnenschein hier deutlich weniger günstig. Es ist nur schwach windig. Frühtemperaturen minus 15 bis minus sechs Grad, vereinzelt auch sehr strenger Frost bis minus 20 Grad. Tageshöchsttemperaturen minus zehn bis minus zwei Grad.

Sonntag
Hochdruckeinfluss und kontinentale Kaltluft sorgen am Sonntag für viel Sonnenschein und tiefe Temperaturen. Es weht schwacher Wind aus Nordwest bis Ost. Frühtemperaturen minus 16 bis minus fünf Grad, Tageshöchsttemperaturen minus acht bis minus ein Grad, im Westen bis zu plus vier Grad.

Montag
Am Montag ziehen im Westen und Norden ziehen von der Früh weg Schnee- und Schneeregenschauer durch. Die Schneefallgrenze steigt im Tagesverlauf auf 800 Meter Seehöhe an. Im Osten ist es ganztags trüb und tagsüber ist auch hier leichter Schneefall zu erwarten. Wetterbegünstigt bleibt der Süden, wo mit trockenem Wetter und zeitweiligem Sonnenschein zu rechnen ist. Der Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Frühwerte minus zwölf bis minus drei. Höchstwerte minus fünf bis plus vier Grad, mit den milden Werten im Westen.

Dienstag
Im Süden steht am Dienstag trockenes und sonniges Wetter bevor. Sonst ziehen von Westen dichte Wolken mit Schnee und Regen auf, örtlich ist gefrierender Regen möglich. Die Schneefallgrenze steigt tagsüber rasch auf rund 1.200 Meter Seehöhe an. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis West. Frühtemperaturen minus sechs bis null, Tageshöchsttemperaturen null bis sechs Grad.

VIDEO - Dank Eiseskälte: Gefrorene Bananen um Nägel einzuschlagen


 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten