Slowake mit 56 Hundewelpen im Auto gestoppt

Eingepfercht

Slowake mit 56 Hundewelpen im Auto gestoppt

Die Polizei hat Dienstagfrüh bei einer Verkehrskontrolle auf der A2 bei Loipersdorf 56 Hundewelpen im Auto eines Slowaken entdeckt.

Die Tiere waren im Kofferraum und im Fond des Wagens in Plastikkisten gepfercht, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland. Die Weiterfahrt wurde untersagt, die Welpen wurden in ein Tierheim gebracht.

In Plastikkisten zusammengepfercht
Gegen 2.35 Uhr hatte eine Polizeistreife das Fahrzeug kontrolliert. Die Welpen, die die Beamten in den Kisten fanden, sind laut Polizei zwischen drei und etwa zwölf Wochen alt. Aufgrund des geringen Alters einiger Tiere sei noch nicht sicher, ob sie auch überleben werden, hieß es. Der Zustand der Hunde sei grundsätzlich nicht schlecht. Im Transporter wurde auch Futter mitgeführt.

Die Welpen wurden am Dienstagvormittag von einem Amtstierarzt untersucht und in ein Tierheim nach Unterschützen gebracht. Der 54-jährige Lenker gab laut Sicherheitsdirektion an, dass er die Tiere im Auftrag einer slowakischen Zoohandlung nach Spanien transportieren sollte. Der Mann konnte weder EU-Heimtierausweise noch Transportgenehmigungen vorweisen.

Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, erklärte der Oberwarter Bezirkshauptmann Hermann Sagmeister. Sicher sei jedoch, dass die Welpen nicht wieder in die Slowakei zurückgebracht werden.

Erst im vergangenen Oktober hat ein ähnlicher Fall für Aufsehen gesorgt. Damals wurde im Südburgenland ebenfalls ein slowakischer Tiertransporter mit insgesamt 137 Welpen gestoppt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten