rettung

Trotz Notbremsung

Mann im Burgenland von Güterzug überfahren - tot

In der Nähe des Bahnhofs Bruck an der Leitha ist in der Nacht auf Mittwoch ein Mann von einem Güterzug erfasst und getötet worden.

Nach Angaben der Sicherheitsdirektion Burgenland befand handelt es sich vermutlich um einen 46-jährigen Niederösterreicher aus Bruck, der sich kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof, noch im Gemeindegebiet von Bruckneudorf, auf einem der Gleise befand.

Gegen 1.40 Uhr näherte sich mit etwa 100 km/h eine aus Hegyeshalom in Ungarn kommende Zugsgarnitur, die zum Zentralverschiebebahnhof nach Wien unterwegs war. Der Lokführer des Güterzuges leitete laut Exekutive sofort eine Vollbremsung ein, als er eine Person auf den Gleisen wahrnahm. Ein Zusammenstoß war jedoch nicht mehr zu verhindern.

Der 33-jährige Lokführer wird psychologisch betreut. Warum sich der Niederösterreicher auf den Gleisen befand, war noch Gegenstand von Erhebungen. Die Bahnstrecke war in der Nacht auf Mittwoch zunächst vorübergehend in beiden Richtungen gesperrt. Anschließend war die Strecke bis 6.30 Uhr eingleisig befahrbar.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten