christophorus

Burgenland

Sturz in Biotop: Kind (2) im künstl. Tiefschlaf

Mädchen schlich alleine in Garten: Vater rettete Tochter aus dem Wasser.

In Bocksdorf (Bezirk Güssing) im Südburgenland ist am Freitagnachmittag ein zweijähriges Mädchen in ein Biotop gestürzt. Das Kind hatte unbemerkt das Haus verlassen. Als sein Vater nach ihm sah, fand er das Mädchen regungslos im Wasser treibend. Das Kind wurde, nachdem das Team eines Notarzthubschraubers seinen Kreislauf stabilisiert hatte, ins LKH Graz geflogen, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Samstag. Im Spital wurde das Mädchen in künstlichen Tiefschlaf versetzt, hieß es von der Polizei.

Zu dem Zwischenfall kam es am Nachmittag gegen 14.00 Uhr: Der Vater der Zweijährigen befand sich mit seiner Lebensgefährtin in der Küche. "Das Kind ist unbeobachtet in den Garten gelangt", so ein Polizist zur APA. Dort fiel es in das etwa dreieinhalb mal viereinhalb Meter große Biotop, das an seiner tiefsten Stelle etwa 60 Zentimeter misst.

Als der 24-Jährige merkte, dass das Mädchen fehlte, begann er es zu suchen. Er fand seine Tochter mit dem Gesicht nach unten im Biotop treibend, das sich etwas mehr als zehn Meter vom Haus entfernt befindet. Der 24-Jährige holte das Kind aus dem Wasser. "Er hat dann versucht, die Wiederbelebung durchzuführen", so der Beamte.

Das Team des herbeigerufenen Notarzthubschraubers kämpfte um das Leben des Mädchens. "Die Besatzung von Christophorus 16 hat es dann stabilisieren können." Das Kind wurde anschließend ins Landeskrankenhaus nach Graz geflogen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten