Diese Landeshauptstadt führt flächendeckend Tempo 30 ein

Weniger Lärm

Diese Landeshauptstadt führt flächendeckend Tempo 30 ein

Teilen

Vorarlbergs Landeshauptstadt Bregenz führt flächendeckend Tempo 30 auf allen öffentlichen Straßen im Stadtgebiet ein.  

Ausgenommen von der Verordnung sind Landesstraßen sowie Begegnungszonen, wo bereits derzeit eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h gilt. Laut Bürgermeister Michael Ritsch (SPÖ) erhofft man sich davon weniger Lärm und Schadstoffe sowie mehr Verkehrssicherheit, vor allem für Fußgänger und Radfahrer.

Beschlossen wurde die neue Verordnung am 5. Dezember im Stadtrat. Dem Schritt sei ein umfassendes Ermittlungsverfahren vorangegangen. Der Kfz-Verkehr nehme seit Jahren zu, damit auch die Belastungen in den Wohngebieten. "Das erlaubte Tempo auf öffentlichen Straßen deutlich zu reduzieren, war nur eine Frage der Zeit", so Ritsch in einer Aussendung. Die Maßnahme nütze nicht nur dem Verkehrsfluss, sondern auch dem Umweltschutz. Die neue Verordnung werde voraussichtlich im ersten Quartal 2024 in Kraft treten.

"Verkehrsberuhigung durch Temporeduktion ist ein Gebot der Stunde", sagte auch Mobilitätsstadtrat Robert Pockenauer (SPÖ). Schon bisher habe man auf den meisten öffentlichen Straßen nicht schneller als 30 km/h fahren dürfen, nun mache man das Gesamtbild durch eine einheitliche Regelung stimmiger.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo