Firmenareal bis ins Grundwasser verseucht

Wiener Neustadt

Firmenareal bis ins Grundwasser verseucht

Eine Firma in Wiener Neustadt ging viel zu sorglos mit Chemikalien um.

Ein in Ebenfurth (Bezirk Wiener Neustadt) etablierter Pflanzenschutzmittelhersteller steht unter dem Verdacht der Beeinträchtigung der Umwelt. Laut einem Sachverständigen ist das Areal der Firma teilweise bis in den Grundwasserbereich schwer mit zahlreichen Pestiziden kontaminiert, berichtete die Sicherheitsdirektion am Donnerstag. Eine Bodensanierung werde erforderlich sein. Der Gesamtschaden betrage derzeit etwa 360.000 Euro.

Das Landeskriminalamt (Gruppe Umweltkriminalität) hatte Mitte Mai vergangenen Jahres eine Durchsuchung der Firma in Ebenfurth vorgenommen. Im Zuge von Überprüfungen durch das Bundesamt für Ernährungssicherheit wurde laut Sicherheitsdirektion "massiv auf einen sorglosen Umgang und unsachgemäße Lagerung gesundheits- und umweltgefährdender Chemikalien, die zur Pflanzenschutzmittel-Herstellung verwendet werden, hingewiesen". In weiterer Folge sei in mehrfachen Fällen die Herstellung, Lagerung und der Verkehr von Pflanzenschutzmittel-Generika sowie die missbräuchliche Verwendung von ausländischen Verkehrsfähigkeitsbescheinigungen nachgewiesen worden. Zumindest von 2006 bis Mai 2009 dürften ungeprüfte, nicht zugelassene Pflanzenschutzmittel in erheblichem Umfang in Verkehr gebracht worden sein.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten