bgsh-welpe

Hundehasser am Werk

Hundebaby starb an vergiftetem Köder

Teilen

Zwei weitere Tiere wurden im Umkreis ebenfalls vergiftet.

Ein Hundebaby ist in Grünburg (Bezirk Steyr-Land) an einem vergifteten Köder gestorben. Das gab die Sicherheitsdirektion Oberösterreich Mittwochnachmittag in einer Presseaussendung bekannt. Zwei weitere Tiere in unmittelbarer Nähe wurden von vermutlich dem selben vorerst unbekannten Täter vergiftet. Ob sie überleben werden, stand zunächst nicht fest.

Der Hundehasser hat die erst zehn Wochen alte Bayerische Gebirgsschweißhündin zwischen vergangenem Samstag und Montag vermutlich mit Rattengift umgebracht. Sie fraß die Köder, die aufs Grundstück ihres Besitzers geworfen wurden, und verendete trotz tierärztlicher Behandlung.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo