Innkreisautobahn nach Unfall stundenlang blockiert

Oberösterreich

Innkreisautobahn nach Unfall stundenlang blockiert

Ein Kleintransporter fuhr auf einen Lkw auf und ein Anhänger löste sich.

Ein Auffahrunfall auf der Innkreisautobahn (A8) bei Peterskirchen (Bezirk Ried) hat in der Nacht auf Sonntag für eine stundenlange Blockade gesorgt. Ein Rumäne war mit einem Kleintransporter auf einen Lastwagen gekracht. Durch den Aufprall löste sich der Lkw-Anhänger und kippte um. Die Fahrbahn Richtung Wels war drei Stunden gesperrt. Der Rückstau war einen Kilometer lang, berichtete die Polizei.

Verletzte

Gegen 2.30 Uhr war der 25-Jährige aus Rumänien auf den Lkw gekracht. Ein nachkommender 53-jähriger Autofahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte gegen den umgekippten Anhänger. Er und seine 55-jährige Beifahrerin wurden beim Zusammenstoß verletzt und mussten mit der Rettung ins Krankenhaus Ried gebracht werden. Die Innkreisautobahn war Richtung Wels für drei Stunden komplett gesperrt. Die Unfallstelle lag für zwischen der Ausfahrt und der Auffahrt Ried für nachkommende Autofahrer relativ günstig. Dadurch konnte der Verkehr über die Ausfahrt-Stellen zügig umgeleitet werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten