Tote Schwangere: Hat verhafteter Schiri ein Alibi?

Mord an Julia H.

Tote Schwangere: Hat verhafteter Schiri ein Alibi?

Der verdächtige 35-Jährige holte sich von seiner eigenen Ehefrau ein 'Alibi'.

Ktn. Die Affäre mit Julia H., die in der Badewanne erschlagen wurde und mit ihrem Baby im Bauch starb, gibt der Kaufmann und Fußballschiedsrichter Helmut T. zu. Doch am Abend der Tat sei er nur zufällig in der Gegend bei Feffernitz herumgefahren. Nachbarn von Julia H. riefen um 1.46 Uhr die Polizei, doch schon kurz nach 2 Uhr sei der Verdächtige in Klagenfurt in die Garage seines Hauses gefahren und habe von dort seine Ehefrau angerufen – was diese bestätigt. Der Anwalt des Schiris: „In einer Viertelstunde schafft man die Strecke nicht.“ Die Ermittler kontern: Erste Tumulte aus der Wohnung waren um 1.15 Uhr zu hören. Es gilt die Unschuldsvermutung. 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten