Afghanen attackierten Polizisten

Zwei Festnahmen

Afghanen attackierten Polizisten

Zwei zugedröhnte Afghanen (17, 19) beschimpften Polizisten und Zeugen wüst.     

Weil es zu einer Schlägerei unter mehreren Jugendlichen in Villach auf der Drauberme gekommen sein soll, alarmierte eine vorbeifahrende Lenkerin am Dienstag gegen 18.30 Uhr die Polizei.

Als die Beamten am Tatort eintrafen, wollten sie von vier betrunkenen Burschen aus Afghanistan die Ausweise kontrollieren. Drei von ihnen wiesen sich mit einer Asylkarte aus, der vierte Bursch, ein 17-jähriger Afghane, wollte zunächst flüchten. Anschließend beschimpfte er die Polizisten wüst. Nachdem der Asylwerber auch noch versucht hatte, einen Beamten zu attackieren, wurde er vorläufig festgenommen.

Nächste brutale Randale: Messer in den Kopf

Plötzlich mischte sich ein 19-jähriger Asylwerber in die Amtshandlung ein. Er beflegelte die Polizisten ebenfalls. Zudem bezeichnete der 19-Jährige die Passanten lautstark als „Ausländerhasser“. Auch er wurde festgenommen.

Unterdessen wurde ein weiterer Zwischenfall mit einem gewalttätigen Asylwerber am Freitag in Hörbranz bekannt: Ein 17-jähriger Afghane stach dort einem 41-jährigen Bekannten mit dem Messer in Arme, Brust und in den Kopf und zwang ihn, bei einer Bank Geld abzuheben. Das Opfer musste ins Spital, der Täter sitzt in U-Haft.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten