Brutale Räuber knebelten ihre Opfer

Hausbesitzer & Pflegerinverletzt

Brutale Räuber knebelten ihre Opfer

Mehrere Räuber überfielen ­eine angesehene Familie, verletzten ihre Opfer.

Helle Aufregung in der 3.000-Einwohner-Gemeinde Köttmannsdorf südwestlich von Klagenfurt: Im Ortsteil Wurdach drangen zwei oder drei maskierte Räuber nachts in ein Ein­familienhaus ein, überfielen und knebelten den Eigentümer und die 24-Stunden-Pflegekraft seiner Mutter. Beide Opfer wurden bei der brutalen Home Invasion verletzt, mussten ins Spital.

Die Räuber kamen zwischen 1.30 und 1.40 Uhr in der Nacht in das Haus, schlichen sich zunächst ins Schlafzimmer der Pflegerin. Ohne das Licht einzuschalten, fesselten sie ihr Opfer an Händen und Füßen und knebelten es. Anschließend gingen die Täter ins Schlafzimmer des Hauseigentümers. Sie schlugen auf ihn ein, fesselten und knebelten ihn ebenfalls. Seine Mutter schlief währenddessen in ­ihrem Zimmer und bekam von dem Überfall nichts mit.

Nachbarn hörten Hilferuf und alarmierten Polizei

Nach etwa einer halben Stunde konnte sich der Hauseigentümer selbst befreien. Über seinen Balkon rief er die Nachbarn um Hilfe. Die alarmierten die Polizei. Die beiden Opfer kamen verletzt in ein Krankenhaus. Bei Eintreffen der Polizei waren die Räuber mit einem Tresor längst über alle Berge.

Nähere Personenangaben liegen nicht vor. Bekannt ist nur ihre Maskierung mit Kappen. Vermutlich spionierten sie das Haus vorher aus.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten