Horror-Foul an Torhüter – Frust-Stürmer droht Haft

Goalie bei 0:6-Rückstand Bein gebrochen

Horror-Foul an Torhüter – Frust-Stürmer droht Haft

Für ein völlig unnötiges Brutal-Foul am Gegner musste ein Fußballer vor Gericht.

Ktn. Das Fußball-Derby ging als „Lavanttal-Krimi“ in die sportlichen Annalen der 2. Klasse ein. Beim letzten Match des Jahres 2020 empfing der ASC St. Paul seine Gäste vom FC Mondi Frantschach. Eine klare Angelegenheit. In der 90. Spielminute führten die Gastgeber mit 6:0.

Doch dann passierte es. Vor lauter Frust beging ein gegnerischer Stürmer ein Brutal-Foul an St.-Paul-Goalie Dominik M. Der 31-jährige Angreifer brach dem zehn Jahre jüngeren Torhüter dabei das Bein.
„Absichtlich schwere Körperverletzung“, sagte die Staatsanwaltschaft und klagte den Hobby-­Kicker an. Er musste sich am Dienstag vor Gericht in Klagenfurt verantworten. Das Urteil stand noch aus, es gilt die Unschuldsvermutung. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten