Sonderzelle für Schläger aus Gericht

Zeugin attackiert

Sonderzelle für Schläger aus Gericht

Der Schläger, der eine Zeugin attackierte, wartet in einer Sonderzelle auf seinen Prozess.

Ein 18-jähriger Angeklagter ist während seines Prozesses am Landesgericht Klagenfurt völlig ausgerastet und hat eine Belastungszeugin mit einem Fußtritt attackiert und verletzt – 
 ÖSTERREICH berichtete. Jetzt gilt Sicherheitsstufe 1 – der Schläger sitzt in einer gesondert überwachten Zelle in Klagenfurt ein. Sie ist videoüberwacht, alle Gegenstände wurden entfernt. „Er wird so lange wie nötig in Einzelhaft bleiben“, sagte ein Sprecher der Justizanstalt.

Der 18-Jährige, der wegen absichtlich schwerer Körperverletzung angeklagt ist, soll seiner Freundin durch Faustschläge einen Milzriss zugefügt haben.

Messer-Attacke

Laut Anklage habe er außerdem versucht, seinem Opfer mit einem Messer ein Tattoo aus dem linken Bein zu schneiden. Vorgeworfen werden ihm auch gefährliche Drohung, Freiheitsentziehung und Widerstand gegen die Staatsgewalt – es gilt die Unschuldsvermutung.

Der Teenager ist für die Justiz längst kein Unbekannter mehr. Seit seiner Strafmündigkeit saß er bereits vier Mal im Gefängnis. Der 18-Jährige wird nun psychiatrisch begutachtet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten