Keine Hilfe: Vater starb vor Stadion

Sohn klagt an

Keine Hilfe: Vater starb vor Stadion

Sohn bat um Hilfe, doch Polizei nahm ihn fest - Notarzt kam zu spät

Der Ausflug zum Spiel SV Ried gegen Red Bull Salzburg am Sonntag nahm für Familie Grausgruber aus Gaspoltshofen (OÖ) ein tragisches Ende. Franz Grausgruber (71) brach mit einem Herzinfarkt zusammen. Statt zu helfen, habe ihn die Polizei festgenommen, klagt Sohn Gerhard an.

Hilfe
„Ein Besucher hat mir geholfen, der Security hat nichts getan“, ärgert er sich. Ein Rot-Kreuz-Mitarbeiter sei zwar gekommen, der Notarzt hätte jedoch viel zu lange auf sich warten lassen. „Ich wollte einen Verantwortlichen sprechen, doch die Polizei sagte zu mir nur, das ginge jetzt nicht, weil gleich das Spiel anfängt.“

Verletzt
„Dann hab ich dem Security einen Renner gegeben, damit er endlich was tut“, gibt er zu. „Da stürmten plötzlich mehrere Polizisten auf mich zu und nahmen mich ziemlich brutal fest.“ Er habe blaue Flecken am Arm und Kratzer und sich die Lippe aufgebissen. „Dabei wollte ich doch nur Hilfe für meinen Vater!“

Beschwerde

Während der 71-Jährige reanimiert wurde, hätte er nicht zu ihm dürfen – „ich wurde behandelt wie ein Verbrecher“. Grausgruber will jetzt auf jeden Fall bei der Polizei Beschwerde einreichen. Die rechtfertigt sich: „Er ließ sich nicht beruhigen und attackierte einen Ordner.“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten