Keine Kuschelzelle für Esti

Keine Kuschelzelle für Esti

Die Doppelmörderin wartet gespannt auf das Gutachten von Expertin Heidi Kastner.

NÖ. Die Hoffnung von Doppelmörderin Estibaliz Carranza auf Nähe mit ihrem Sohn Rolando und dem Ehemann ist vorerst zerschlagen. Ihr Antrag auf eine „Kuschelzelle“ wird von der Justizanstalt Schwarzau derzeit nicht genehmigt – das sagt Anstaltsleiter Brigadier Gottfried Neuberger gegenüber ÖSTERREICH. „Solange Psychologen Frau Carranza eine besondere Gefährlichkeit zuschreiben, ist das für mich kein Thema“, rechtfertigt sich Neuberger.

Gutachten von Kastner. Offen ist noch das Gutachten von Psychiaterin Heidi Kastner. Sie hat Estibaliz im Frühjahr mehrmals nach Linz geladen und interviewt und fertigt jetzt das psychiatrische Sachverständigen-Gutachten an. „Sollte in dieser Expertise die besondere Gefährlichkeit wegfallen, muss die Situation neu bewertet werden“, sagt Neuberger. Das Gutachten ist entscheidend, ob Esti im Maßnahmenvollzug bleibt oder doch nach Spanien überstellt werden kann.J. Prüller

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten