Kreuzfahrtschiff auf der Donau gestrandet

Amstetten

Kreuzfahrtschiff auf der Donau gestrandet

Ein Systemfehler ließ die Steuerung der "Viking Legend" ausfallen.

Ein Systemfehler ist die Ursache für den Zwischenfall mit einem Kreuzfahrtschiff auf der Donau im Strudengau in der Nacht auf Mittwoch gewesen. Der daraus resultierende Ausfall der Energieversorgung habe auch zu einem Ausfall der Steuerung geführt, sagte Reinhard Vorderwinkler von der Obersten Schifffahrtsbehörde am Donnerstag auf Anfrage. Die mit etwa 220 Passagieren und Besatzungsmitgliedern besetzte "Viking Legend" strandete daraufhin.

Bei dem Zwischenfall bei Hößgang in der Gemeinde Neustadtl a.d. Donau (Bezirk Amstetten) wurde niemand verletzt. An dem 2009 in Dienst gestellten Flusskreuzfahrtschiff entstand lediglich Blechschaden, so Vorderwinkler. Die Passagiere verließen die "Viking Legend" bei Ybbs und wurden mit Autobussen weitertransportiert. Zuvor hatte ein Schubschiff den Kreuzer wieder flott gemacht.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten