Unfall in St. Stefan im Rosental

Südoststeiermark

LKW-Lenker verbrennt in Führerhaus

Der 37-Jährige schlitterte mit seinem Sattelkraftfahrzeug in ein Geländer.

Ein 37-jähriger Lkw-Lenker ist Donnerstagfrüh in seinem Schwerfahrzeug, das nach einem Unfall in der Südoststeiermark in Brand geraten war, ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war der Sattelschlepper zuvor von der Straße abgekommen und gegen ein Bückengeländer geprallt, wobei der Fahrer tödliche Verletzungen erlitten haben dürfte.

Der 37-Jährige, der erst seit zwei Monaten für einen Fleischverarbeitungsbetrieb tätig war, war gegen 2.20 Uhr mit seinem voll beladenem Sattel-Kfz auf der Ottersbacher Landesstraße (L203) mit Ziel Wien unterwegs, als er zwischen Wetzelsdorf und St. Stefan im Rosental aus unbekannter Ursache ins Schleudern geriet. Sattelanhänger und Zugfahrzeug kippten seitlich um, das Fahrzeug schlitterte etwa 50 Meter weiter und prallte gegen ein Brückengeländer. Der Sattelanhänger stürzte über die Böschung in den Dollrathbach, das Sattelzugfahrzeug kam am Ufer zum Stillstand.

Wie es von der Polizei hieß, geriet das Fahrzeug vermutlich aufgrund des beschädigten Tanks in Brand. Der Lenker verbrannte im Fahrzeug. Vermutlich dürfte der 37-Jährige schon durch den Anprall tödliche Verletzungen erlitten haben. Die Einsatzkräfte wurden von einem Anrainer, der das Feuer bemerkt hatte, verständigt, das Wrack wurde von der Feuerwehr gelöscht.
 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten