(c) APA/Cobra/Posch

Nach 22 Jahren

Missbrauchs-Opfer erhebt Vorwürfe gegen "Leihopa"

Eine 31-jährige Frau hat nach 22 Jahren Anzeige gegen den 59-jährigen Steirer erstattet, der vor wenigen Tagen wegen sexuellen Mißbrauchs von Minderjährigen verhaftet wurde.

Nach 22 Jahren hat sie ihr Schweigen gebrochen, nachdem sie über Medien von einem wegen sexuellen Missbrauchs verhafteten 59-jährigen Steirer erfahren hatte: Der Verdächtige soll sie, als sie neun Jahre alt war, vergewaltigt haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Frau erstattete am Dienstagvormittag Anzeige. Der Mann war am Wochenende festgenommen worden.

Lebensgefährte der Großmutter
Die Frau aus Gratwein gab an, der 59-Jährige sei damals der Lebensgefährte ihrer Großmutter gewesen und habe sie im Schlafzimmer des Paares zum Beischlaf genötigt, als die Großmutter nicht im Haus gewesen sei. Nach der Tat hätte er ihr gedroht, es werde "ihr etwas zustoßen", wenn sie jemanden davon erzählen würde.

Mann hat bereits gestanden
Der 59-jähriger Mann, der als eine Art Leihopa offenbar großes Vertrauen in der Nachbarschaft in Gratwein nördlich von Graz genossen hatte, ist am Wochenende festgenommen worden. Nach Angaben der Polizei vom Montag steht er in dringendem Verdacht, ihm zur Beaufsichtigung anvertraute Kinder im Alter zwischen sechs und 15 Jahren sexuell missbraucht zu haben. Ein Geständnis liegt bereits vor.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten