Österreicher auf Philippinen erschossen

Nach Streit

Österreicher auf Philippinen erschossen

Der Österreicher lebte seit mehr als einem Jahr auf den Philippinen.

Ein österreichischer Geschäftsmann ist am Donnerstag in Unisan auf den Philippinen erschossen worden. Wie Außenamtssprecher Peter Launsky-Tieffenthal gegenüber der APA sagt, wurde ein Verdächtiger bereits ausgeforscht und festgenommen. Die beiden Männer hatten am Tag vor der Bluttat eine heftige Auseinandersetzung.

Österreicher nach Streit mit mehreren Schüssen getötet
Der Täter hat mehrere Schüsse auf den Österreicher abgeben. Als er mit seinem Auto flüchtete, wurde er von einem Zeugen beobachtet, der sich die Nummer des Kfz notierte. Aufgrund dieser Beobachtung konnte die Polizei nur wenige Stunden später den mutmaßlichen Verdächtigen festnehmen. Der Geschäftsmann wurde ins Spital gebracht, dort konnte aber nur mehr der Tod festgestellt werden.

Lebensgefährtin berichtet von heftigem Streit

Bei einer Gegenüberstellung mit der Lebensgefährtin gab diese an, dass der Festgenommene und ihr Freund am Tag vor dem Mord eine heftige Auseinandersetzung hatten. Ob der Mann aber tatsächlich der Mörder ist, konnte noch nicht geklärt werden. Der 38-jährige Österreicher lebt offenbar bereits mehr als einem Jahr auf den Philippinen. Die Botschaft war am Freitag mit den Angehörigen in Kontakt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten