Rettungssirene

Leiche entdeckt

Nach Suchaktion: Schwammerlsucher tot aufgefunden

Teilen

Ein seit Donnerstag in der Weststeiermark abgängiger Schwammerlsucher ist am Freitag tot aufgefunden worden.

Trotz der schlechten Witterung mit Regen und Wind hatten die Einsatzkräfte am Donnerstag bis Mitternacht gesucht und dann die Aktion abbrechen müssen. Freitagfrüh wurde die Suche trotz des anhaltenden Regens wieder aufgenommen. Am Vormittag wurde der 80-Jährige auf einem abschüssigen Hang im Koralmgebiet entdeckt. Er dürfte einen medizinischen Notfall erlitten haben.

Der Pensionist war im Bereich des sogenannten Mörtlkreuzes auf der Koralpe (Bezirk Deutschlandsberg) Schwammerlsuchen, wie die Landespolizeidirektion Steiermark mitteilte. Als er nicht zurückkam, informierten Verwandte die Polizei. Sogleich begann die Suche, musste aber gegen Mitternacht aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse abgebrochen werden.

Mit Hilfe diverser Polizeieinheiten, der Bergrettungen Deutschlandsberg, Graz, Übelbach und Bruck/Mur, der Freiwilligen Feuerwehr Glashütten und der Rettungshundestaffel Steiermark wurde Freitag die Suchaktion nach dem Abgängigen fortgesetzt. Gegen 9.45 Uhr fanden Bergretter aus Übelbach schließlich den Leichnam des 80-Jährigen auf einem abschüssigen Hang im Wald.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo