Neun Monate Haft nach tödlichem Alk-Crash

Urteil

Neun Monate Haft nach tödlichem Alk-Crash

Ein Vorarlberger raste mit 1,56 Promille zwei Frauen nieder.

Ein 46-jähriger Mann ist am Mittwoch am Landesgericht Feldkirch nach einem Alkohol-Unfall mit zwei Todesopfern wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Umständen zu neun Monaten Haft, davon sechs auf Bewährung, verurteilt worden. Der in der Schweiz lebende Österreicher hatte im August 2010 in Dornbirn zwei Fußgängerinnen niedergefahren, die beiden Frauen kamen dabei ums Leben. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Heimfahrt nach Party
Zu dem Unfall kam es in der Nacht auf den 22. August 2010. Der 46-Jährige hatte mit seiner Freundin ein Fest besucht und geplant, den Wagen danach stehen zu lassen. Nach einem Streit mit seiner Begleiterin fuhr diese mit dem Bus nach Hause, er selbst nahm trotz seiner Alkoholisierung von 1,56 Promille den Wagen.

Zur selben Zeit waren eine 23-Jährige aus Wolfurt (Bezirk Bregenz) und eine 49 Jahre alte Frau aus Bludenz mit einem Begleiter zu Fuß auf der Schweizerstraße in Dornbirn unterwegs. Die drei, die ebenfalls alkoholisiert waren, gingen in der Mitte der rechten Fahrbahnhälfte. Kurz vor Mitternacht näherte sich der 46-Jährige mit seinem Pkw. Während der Begleiter noch zur Seite springen konnte, wurden die beiden Frauen von hinten von dem Wagen erfasst und getötet.

Mitverschulden
Der Lenker zeigte am Mittwoch vor Gericht Reue. Richter Wilfried Marte rechnete dem Angeklagten mildernd an, dass er bisher unbescholten war und dass er ursprünglich geplant hatte, nicht mehr zu fahren. Nur darum würden Teile der Strafe bedingt ausgesprochen, zudem treffe die beiden Opfer ein schweres Mitverschulden, so das Gericht. Als erschwerend wurde der Tod zweier Personen und die beträchtliche Alkoholisierung des Mannes beurteilt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten