Skandal-Asylheim: So viel verdiente die Betreiberfirma

8.500 Euro pro Flüchtling

Skandal-Asylheim: So viel verdiente die Betreiberfirma

Wie SPÖ-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig im ORF-Radio bestätigte, war in Drasenhofen der übliche Tagsatz von 95 Euro für die Versorgung vorgesehen plus 188 Euro pro Bewohner für das Sicherheitskonzept - also 283 Euro pro Tag und Kopf und somit rund 8.500 pro Jugendlichen im Monat.

Für die SPÖ Niederösterreich macht es Sinn, über einen U-Ausschuss zu beraten, "da wir uns in der Causa Drasenhofen vollste Aufklärung wünschen". Die Sozialdemokraten wollten jedoch nicht auf Zuruf der Grünen agieren, ohne den Antrag zu kennen, hieß es Mittwochnachmittag seitens des Landtagsklubs.
 

SPÖ verwies auf Strafanzeigen gegen Waldhäusl

Die SPÖ verwies zudem auf Strafanzeigen gegen Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) u. a. wegen des Verdachts der Freiheitsentziehung. Es würde aus Sicht des Landtagsklubs "durchaus Sinn machen, auf Basis dieser gerichtlichen Untersuchungsergebnisse über einen U-Ausschuss zu diskutieren".
 
"Wenn die Grünen einen derartigen Ausschuss wünschen, dann mögen sie den parlamentarischen Gesprächsweg mit den im Landtag vertretenen Parteien suchen, und nicht Ankündigungspolitik über die Medien betreiben. Wenn wir den Antrag kennen, werden wir auch inhaltlich Stellung dazu beziehen", so die Stellungnahme der SPÖ.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten