Blitzeinschlag: Zahlreiche Tiere verendet

Unwetter in Niederösterreich

Blitzeinschlag: Zahlreiche Tiere verendet

Teilen

Die Bilanz: Zwölf Stiere, zwei Kühe, drei Kälber und dutzende Hühner verendeten qualvoll.

In der Nacht sind insgesamt 78 Blitze in Niederösterreich niedergangen. Einer davon hatte es besonders in sich: In Hofstetten-Grünau (Bezirk St. Pölten) traf der Blitz einen Bauernhof, der Stall geriet in Vollbrand, zahlreiche Tiere verendeten qualvoll in den Flammen.

Dachstuhl fing sofort Feuer
Das Ganze passierte gegen 02:00 Uhr früh, wie die Feuerwehr mitteilte. Der Dachstuhl des Stalls fing sofort Feuer. Auch Donnerstag früh loderten die Flammen noch aus dem Gebäude.

14 Feuerwehren rückten in der Nacht aus, einige von ihnen sind noch immer im Einsatz. Wie der Einsatzleiter Walter Bugl mitteilte, wird das auch noch eine ganze Weile dauern. Zur Zeit sind die Floriani-Jünger mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Der Brandherd konnte lokalisiert und gelöscht werden.

Menschen blieben unverletzt
Etwa 50 Meter vom Stall entfernt steht das Bauernhaus der Familie. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte verhindert werden. Menschen wurde nicht verletzt.

Tiere verendet
Qualvoll jedoch endete der Blitzeinschlag für die Tiere: Zahlreiche Hühner, zwölf Stiere, zwei Kühe und drei Kälber starben in den Flammen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo