Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Nächster Frauenmord

Bluttat in NÖ: Mörder folterte sein Opfer

Der 65-Jährige soll seine Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung gefoltert und dann ermordet haben.

Der nächste Frauenmord -noch dazu ein ganz grausamer. Donnerstagabend ging ein Notruf bei der Polizei ein, dass eine Frau in der Weinbergstraße 3 schwer verletzt sei. Obwohl die Rettung und der Notarzt sehr schnell beim Tatort waren, kam jede Hilfe zu spät. Die Frau war verblutet.

Kehle durchgeschnitten

Was war passiert? Maria F. (64) soll mit einem Messer attackiert und ihre Kehle durchgeschnitten worden sein. Ihr Lebensgefährte Karl B. wurde festgenommen. Der 65-Jährige steht unter Verdacht, die Frau vermutlich bereits am Mittwoch in der gemeinsamen Mietwohnung "durch Schläge mit einem Fäustel auf ihren Kopf und durch Messerstiche und Schnittverletzungen im Halsbereich" getötet zu haben, teilte die Polizei mit. Der Mann soll sich selbst verletzt haben und wurde ins Spital gebracht.

Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Leib/Leben, übernommen. Die Tatortgruppe war mit der Spurensicherung beschäftigt. Der Mann soll sich selbst Verletzungen am Kopf, am Hals, an Unterarmen und Beinen zugefügt haben, teilte die Exekutive weiter mit. Die Festnahme erfolgte laut Polizeisprecher Johann Baumschlager am Donnerstag kurz vor 18.00 Uhr. Wie ÖSTERREICH aus gut informierten Kreisen erfuhr, musste der 65-Jährige aufgrund seiner Verletzungen im Universitätsklinikum St. Pölten notoperiert werden. Karl B. konnte deshalb bis jetzt noch nicht einvernommen werden. 

Bereits achter Frauenmord

Der österreichische Staatsbürger soll bei seiner Festnahme durch Beamte der Polizeiinspektion Neulengbach angegeben haben, "für den Tod seiner Lebensgefährtin verantwortlich zu sein", berichtete die Exekutive. Aufgrund seines Gesundheitszustandes konnte der Mann vorerst nicht befragt werden. Wann dies möglich sein werde, war am Donnerstagabend laut Polizei nicht absehbar. Die Staatsanwaltschaft St. Pölten hat die Obduktion des Opfers angeordnet, wurde in der  der Aussendung mitgeteilt. 

Es war dies bereits der achte Frauenmord in diesem Jahr.  
  

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten