grenze_APA_Kornberger

Angezeigt

Mutmaßliche Schlepper nach Verfolgung angehalten

Teilen

Die beiden polnischen Männer transportierten acht russische Staatsbürger - diese hatten für die Reise je 500 Euro im Voraus bezahlt.

Zwei mutmaßliche Schlepper sind gestern, Donnerstag, in Poysdorf (Bezirk Mistelbach) nach kurzer Verfolgung angehalten worden. In ihren Fahrzeugen mit polnischen Kennzeichen befanden sich acht russische Staatsangehörige. Diese gaben in der Folge an, für die illegale Reise je 500 Euro im Voraus bezahlt zu haben, weitere 400 Euro wären den Chauffeuren nach der Ankunft in Österreich zu übergeben gewesen.

Beamte der Grenzpolizeiinspektion Drasenhofen hatten im Zuge der Ausgleichsmaßnahmen nach der Schengenerweiterung Kontrollen im Bereich Poysdorf durchgeführt, wobei ihnen die beiden Pkw auffielen. Als sie sich von den Beamten verfolgt sahen, gaben die Lenker Gas und überholten eine vor einer Ampel stehende Kolonne, konnten aber schließlich angehalten werden.

Die aus Polen stammenden Lenker (50 und 31 Jahre) wurden wegen Verdachts der Schlepperei angezeigt. Die Geschleppten suchten um Asyl an und wurden in die Betreuungsstelle nach Traiskirchen überstellt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo