NÖ: Güterzug entgleist - Strecke gesperrt

Keine Verletzten

NÖ: Güterzug entgleist - Strecke gesperrt

Reparatur der Schäden an Gleisen und Oberbau wird "ein paar Tage" dauern.

Teile eines Güterzugs sind am Donnerstagnachmittag in Niederösterreich entgleist bzw. umgekippt. Drei Waggons von einem Zug, der von Laa a.d. Thaya (Bezirk Mistelbach) in Richtung Wien unterwegs war, waren betroffen. Verletzt wurde niemand, so ÖBB-Sprecher Christopher Seif zur APA. Die Strecke werde aufgrund der Schäden an den Gleisen und dem Oberbau entlang von mehreren hundert Metern aber "ein paar Tage" gesperrt sein, kündigte er an.

Der Unfall ereignete sich um 14.29 Uhr neun Kilometer von Laa a.d. Thaya entfernt in der Nähe von Enzersdorf bei Staatz. Aus noch unbekannter Ursache stürzte ein Waggon um, zwei weitere entgleisten. Die drei Eisenbahnwagen hatten Gips bzw. Zitronensäure geladen. Es sei aber nichts ausgeflossen oder verstreut worden, versicherten Seif und die Feuerwehr. Die Lok und drei weitere Waggons, die für Gefahrenguttransporte geeignet sind, aber "zum Glück unbeladen waren", waren nicht betroffen. Zwei Feuerwehren rückten aus, um bei der Bergung der verunglückten Wagen zu helfen.

Die Strecke musste für den Zugsverkehr gesperrt werden. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Der Oberbau und die Gleise wurden auf einer Länge von rund 300 Metern beschädigt, die Schadenssumme war noch unklar. Die Reparatur werde allerdings "ein paar Tage" in Anspruch nehmen, solange werde der Schienenersatzverkehr aufrecht bleiben. Die Untersuchungen zur Unfallursache würden laufen, sagte der ÖBB-Sprecher.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten