Schüler stach 17-Jährigen nieder

Nach Wortwechsel

Schüler stach 17-Jährigen nieder

Nach einer Streiterei gingen Jugendliche in Leobersdorf mit Schlagringen und Messer aufeinander los. Das Ergebnis: ein Schwerverletzter.

Zu einer blutigen Auseinandersetzung unter Jugendlichen kam es Freitagabend in Leobersdorf: Für Hasip K. (17), einen Berndorfer mit türkischen Wurzeln, endete der Streit mit sechs einheimischen Teenagern auf der Intensivstation des Krankenhauses Baden. Nur durch zwei Notoperationen konnte das Leben des Burschen gerettet werden, er erlitt durch eine Messerattacke einen Leberstich.

Eskalation
Es war gegen 20.30 Uhr, als Hasip mit seinen Brüdern (15 und 11 Jahre alt) in der Nähe des Bahnhofes von den Jugendlichen angepöbelt wurde. „Sie riefen: „Schleichts euch, ihr Tschuschen“, erzählt der 15-jährige Bruder des Opfers.

Das Trio machte sich aus dem Staub, wurde aber von der Gang vor einem Gasthaus eingeholt. Der Streit eskalierte: Hasip ging mit einem Schlagring auf Michael W. (15) los (laut seinem Bruder aus Notwehr). Der Schüler revanchierte sich mit einem Messerstich in die rechte Körperhälfte seines Kontrahenten. Die Waffe hatte er zuvor von seinem Freund bekommen.

Nazis
Die Jugendbande konnte geschnappt und bei einer Gegenüberstellung identifiziert werden. Bei der Einvernahme gaben die Teenies jedoch an, sie seien von den Brüdern als „Nazis“ beschimpft worden. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang laufen, Michael W. wurde auf freiem Fuß angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten