Tod in der Kläranlage

Vermisster Florian

Tod in der Kläranlage

Leiche lag in Becken - Obduktion angeordnet. Zweiter Verlust für die Familie von Florian.

Martina Panholzer erhielt am Freitagvormittag die schlimmste Nachricht ihres Lebens, denn die ließ ihre Albträume zur grausamen Realität werden: Die Feuerwehr hatte einen leblosen Körper aus einem Güllebecken einer Biogasanlage geborgen. „Bei dem Toten handelt es sich um Florian“, heißt es vom Landeskriminalamt.

Wie berichtet, war der 17-Jährige in der nebelverhangenen Nacht auf den 10. März von einer Party im Jugendtreff in Ziersdorf bei Hollabrunn nicht mehr heimgekommen. Der Fall stellte die Ermittler vor ein Rätsel, denn das Elternhaus des HTL-Schülers ist nur wenige Meter entfernt. Zuletzt wurde sein Handy aber im Nachbarort Großmeiseldorf geortet. Schon vor Wochen war er daher in der nahe gelegenen Kläranlage vermutet worden. Jetzt scheint es traurige Gewissheit, denn genau dort wurde die Leiche gefunden.

In der Kleidung des Toten befanden sich Ausweispapiere des nach einer Party vermissten Florian Panholzer. Eine Obduktion wurde angeordnet,  es habe sich um einen Unfall gehandelt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten