16-Jährige in Steyr getötet - Täter auf der Flucht

Mord-Alarm

16-Jährige in Steyr getötet - Täter auf der Flucht

Ein 17-jähriger Afghane wird verdächtigt, in der Nacht auf Montag in Steyr eine 16-Jährige umgebracht zu haben. Die Mutter hat gegen 23.00 Uhr ihre Tochter tot in deren Zimmer gefunden. Das Fenster stand offen und der Freund war verschwunden. Die Fahndung nach ihm ist am Laufen. 
 

Messerstiche in den Rücken

Die 16-Jährige ist laut Staatsanwaltschaft Steyr offenbar mit einem Messer getötet worden. Das Opfer wies zwei Stiche im Rücken auf, sagte Sprecher Andreas Pechatschek der APA. Genaueres wisse man aber erst nach der Obduktion.
 
Die Staatsanwaltschaft hat eine Autopsie der Jugendlichen angeordnet. Ein Ergebnis dürfte laut Pechatschek am Dienstag feststehen

Teenager hatten On-off-Beziehung

Das 16-jährige Opfer und der tatverdächtige 17-Jährige hatten laut Staatsanwaltschaft eine On-off-Beziehung. Am Tatabend war der Bursch zu Besuch bei dem Mädchen. Die beiden hielten sich im Zimmer der Jugendlichen in der Wohnung ihrer Mutter auf.
 
Die Mutter war es auch, die ihre Tochter gegen 23.00 Uhr tot in deren Zimmer entdeckte. Die Tür war laut Ermittlern mit einem Kasten verstellt und daher schwer zu öffnen. Die Frau schaffte es aber trotzdem und fand die 16-Jährige reglos.
 
Auf den ersten Blick sei nur Blut im Mundwinkel des Mädchens zu gesehen gewesen. Dann habe man die beiden Messerstiche im Rücken entdeckt, schilderte Staatsanwaltschafts-Sprecher Andreas Pechatschek. Für die Ermittler war damit klar, dass Fremdverschulden vorliegt.
 
Da das Fenster des Zimmers offen stand, gehen die Kriminalisten davon aus, dass der Bursch nach der Tat durch das Fenster geflüchtet ist. Welchen Aufenthaltsstatus der Verdächtige hat, war vorerst nicht klar.
 
 
 
 

Weitere Infos folgen

Ein 17-jähriger Afghane wird verdächtigt, in der Nacht auf Montag in Steyr eine 16-Jährige umgebracht zu haben. Die Mutter hat gegen 23.00 Uhr ihre Tochter tot in deren Zimmer gefunden. Das Fenster stand offen und der Freund war verschwunden. Die Fahndung nach ihm ist am Laufen. 
 

Messerstiche in den Rücken

Die 16-Jährige ist laut Staatsanwaltschaft Steyr offenbar mit einem Messer getötet worden. Das Opfer wies zwei Stiche im Rücken auf, sagte Sprecher Andreas Pechatschek der APA. Genaueres wisse man aber erst nach der Obduktion.
 
Die Staatsanwaltschaft hat eine Autopsie der Jugendlichen angeordnet. Ein Ergebnis dürfte laut Pechatschek am Dienstag feststehen

Teenager hatten On-off-Beziehung

Das 16-jährige Opfer und der tatverdächtige 17-Jährige hatten laut Staatsanwaltschaft eine On-off-Beziehung. Am Tatabend war der Bursch zu Besuch bei dem Mädchen. Die beiden hielten sich im Zimmer der Jugendlichen in der Wohnung ihrer Mutter auf.
 
Die Mutter war es auch, die ihre Tochter gegen 23.00 Uhr tot in deren Zimmer entdeckte. Die Tür war laut Ermittlern mit einem Kasten verstellt und daher schwer zu öffnen. Die Frau schaffte es aber trotzdem und fand die 16-Jährige reglos.
 
Auf den ersten Blick sei nur Blut im Mundwinkel des Mädchens zu gesehen gewesen. Dann habe man die beiden Messerstiche im Rücken entdeckt, schilderte Staatsanwaltschafts-Sprecher Andreas Pechatschek. Für die Ermittler war damit klar, dass Fremdverschulden vorliegt.
 
Da das Fenster des Zimmers offen stand, gehen die Kriminalisten davon aus, dass der Bursch nach der Tat durch das Fenster geflüchtet ist. Welchen Aufenthaltsstatus der Verdächtige hat, war vorerst nicht klar.
 
 
 
 

Weitere Infos folgen

Ein 17-jähriger Afghane wird verdächtigt, in der Nacht auf Montag in Steyr eine 16-Jährige umgebracht zu haben. Die Mutter hat gegen 23.00 Uhr ihre Tochter tot in deren Zimmer gefunden. Das Fenster stand offen und der Freund war verschwunden. Die Fahndung nach ihm ist am Laufen. 
 

Messerstiche in den Rücken

Die 16-Jährige ist laut Staatsanwaltschaft Steyr offenbar mit einem Messer getötet worden. Das Opfer wies zwei Stiche im Rücken auf, sagte Sprecher Andreas Pechatschek der APA. Genaueres wisse man aber erst nach der Obduktion.
 
Die Staatsanwaltschaft hat eine Autopsie der Jugendlichen angeordnet. Ein Ergebnis dürfte laut Pechatschek am Dienstag feststehen

Teenager hatten On-off-Beziehung

Das 16-jährige Opfer und der tatverdächtige 17-Jährige hatten laut Staatsanwaltschaft eine On-off-Beziehung. Am Tatabend war der Bursch zu Besuch bei dem Mädchen. Die beiden hielten sich im Zimmer der Jugendlichen in der Wohnung ihrer Mutter auf.
 
Die Mutter war es auch, die ihre Tochter gegen 23.00 Uhr tot in deren Zimmer entdeckte. Die Tür war laut Ermittlern mit einem Kasten verstellt und daher schwer zu öffnen. Die Frau schaffte es aber trotzdem und fand die 16-Jährige reglos.
 
Auf den ersten Blick sei nur Blut im Mundwinkel des Mädchens zu gesehen gewesen. Dann habe man die beiden Messerstiche im Rücken entdeckt, schilderte Staatsanwaltschafts-Sprecher Andreas Pechatschek. Für die Ermittler war damit klar, dass Fremdverschulden vorliegt.
 
Da das Fenster des Zimmers offen stand, gehen die Kriminalisten davon aus, dass der Bursch nach der Tat durch das Fenster geflüchtet ist. Welchen Aufenthaltsstatus der Verdächtige hat, war vorerst nicht klar.
 
 
 
 

Weitere Infos folgen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten