Gastwirt im eigenen Lokal erstochen

Mord in Wels

Gastwirt im eigenen Lokal erstochen

Der 38-jährige wollte einen Streit schlichten und wurde tödlich verletzt.

Mordalarm am Dienstag kurz nach 16 Uhr in Wels: In einem Lokal im Stadtteil Noitz­mühle wurde ein 38-jähriger Gastwirt erstochen. Der Wirt des Gasthauses „Zum Pfandl“, Jack Bögl, wollte einen Streit in seinem Lokal in der Föhrenstraße schlichten – jetzt ist er tot.

Messer aus Küche
Gegen 16.30 Uhr war zwischen zwei Gästen ein Streit ausgebrochen – laut Polizei ging es um „Familienprobleme“. Bögl wollte schlichtend eingreifen, wurde aber plötzlich vom 45-jährigen Peter H. attackiert. „Er rannte dem flüchtenden Wirt in die Küche nach, nahm ein Messer aus dem Küchenblock und rammte es dem Opfer in den Bauch“, schildert Sicherheitsdirektor Alois Lißl. Während Bögl vor den Augen seiner im Lokal anwesenden Gattin und fünf weiteren Gästen zusammenbrach, ging H. auf seinen früheren Kontrahenten, Sascha G. (38), los und stach ihm in die Brust.

Bögl wurde vom Notarzt wiederbelebt, starb aber kurz nach der Einlieferung ins Welser Krankenhaus. Auch der Zustand von Sascha G. ist laut Polizei kritisch. Er schwebte am Dienstagabend in akuter Lebensgefahr.

Peter H., der selbst am Kopf verletzt wurde, wollte gerade mit der Rettung ins Krankenhaus fahren, als die Handschellen klickten. Die Polizei nahm den Messerstecher noch am Tatort fest.

(how, ort)
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten