Freistadt

Zug erfasst Amok-Stier tödlich

Rinderherde ausgebüxt: 40 eingefangen, zwei noch flüchtig. Ein Stier tot.

Ein Galloway-Rind, das am Donnerstag mit 42 Artgenossen aus einer umzäunten Weide im Bezirk Freistadt in Oberösterreich ausgebüxt ist, ist in der Nacht auf Samstag von einem Regionalzug getötet worden. Fahrgäste und Lokführer blieben unverletzt.

Zwei sind noch flüchtig

Von den 43 Jungstieren konnten bis Samstag 40 wieder eingefangen werden, zwei Tiere wurden noch gesucht. Zahlreiche Helfer der Feuerwehren Freistadt, Waldburg und St. Peter waren seit Donnerstag bei der Stierjagd im Einsatz. Zwei von ihnen wurden verletzt und mussten ins Spital.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten