Joggerin in Naarn im Machlande von Hund totgebissen

Neue Details

Hunde-Attacke in OÖ: Tote Joggerin ist Nachbarin (60)

Teilen

Neue Details gibt es zum schockieren Fall einer Hunde-Attacke im Mühlviertel.

Zu dem furchtbaren Vorfall kam es Montagvormittag in Naarn (Bezirk Perg). Gegen 9.15 Uhr wurde eine Joggerin von einem American Staffordshire namens "Elmo" angefallen und so schwer verletzt, dass sie noch an Ort und Stelle starb.

Die Joggerin, wurde offenbar von dem Hund im Bereich des Wohnhauses angefallen, in dem das Tier lebt. Die Halterin – selbst eine preisgekrönte Züchterin – konnte den Angriff nicht verhindern, wurde selber von ihrem Tier so schwer verletzt, dass sie in die Linzer Uniklinik eingeliefert wurde.

Joggerin in Naarn im Machlande von Hund totgebissen
© laumat.at / Matthias Lauber
× Joggerin in Naarn im Machlande von Hund totgebissen

Hund beißt Joggerin tot: Haus der Besitzer in Naarn, OÖ

Das Haus der Besitzern von "Elmo" in Naarn, OÖ

© vogl-perspektive.at
× Hund beißt Joggerin tot: Haus der Besitzer in Naarn, OÖ

 

Nachdem das Alter des Opfers seitens der Polizei zunächst mit 20 bis 40 Jahre angegeben wurde, heißt es nun seitens der Polizei, dass die Tote 60 Jahre alt war. Die Leiche war aufgrund der der Hunde-Attacke derart zugerichtet, dass sie nicht sofort identifiziert werden konnte. Es soll sich um die Nachbarin der Hundebesitzerin vom direkt gegenüberliegenden Haus handeln, wurde am Abend bekannt.

Facebook-Seite der Züchterinnen von

Facebook-Seite der Züchterinnen von "Elmo"

© Facebook
× Facebook-Seite der Züchterinnen von

 

Ein Amtsarzt soll nun jedenfalls den American Staffordshire untersuchen und feststellen, ob er möglicherweise Tollwut hatte oder es andere körperliche Gründe für die Attacke gab. Fix dürfte jedenfalls sein, dass "Elmo" eingeschläfert wird.

Keine Rassen-Regelung in OÖ

In Oberösterreich gibt es keine besonderen Auflagen für die Haltung von bestimmten Hunderassen. Jeder, der sich einen Hund zulegen möchte, muss lediglich vorher einen sechsstündigen Sachkunde-Kurs absolvieren. In jenen Bundesländern, in denen das Gesetz sogenannte Listenhunde definiert, steht der American Staffordshire Terrier auf jener Liste. Dies bedeutet, für die Haltung dieser Rassen gelten eigene Voraussetzungen, die von Bundesland zu Bundesland variieren.

Hund bisher nicht auffällig

Die Gemeinde Naarn werde laut Auskunft des Landes Oberösterreich noch am Montag einen Bescheid erlassen, dass der Besitzerin die Haltung des Tieres untersagt werde und der Hund von der Bezirkshauptmannschaft Perg abgenommen wird. Dies bestätigte das Gemeindeamt. Gemeinsam mit einer weiteren Frau hält sie mehrere Hunde in dem Wohnhaus, hieß es weiter. Der American Staffordshire sei bisher nicht aufgefallen sei, ebenso wenig wie die anderen Hunde.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo