linz_schwarzl

Oberösterreich

Mit Messer gegen Ex-Freundin & Polizist

Artikel teilen

Der Täter attackierte zuvor seine Ex-Freundin. Er wurde von dem Polizisten erkannt und angesprochen worden sein. Dann stach er zu.

Ein 38-jähriger Frühpensionist aus Linz hat am Mittwoch eine Messerattacke zuerst auf seine Ex-Freundin und später eine weitere auf einen Polizisten verübt.

© Schwarzl
tatort
Foto: (c) Schwarzl

Die Frau wurde leicht, der Beamte im Brustbereich verletzt. Der Täter ist von einem in Notwehr abgegebenen Schuss im Beinbereich getroffen worden.

© oe24
polizist
Foto: (c) Schwarzl

Frau mit Messer angegriffen
Der 38-Jährige hatte gegen 8.30 Uhr seine ehemalige Lebensgefährtin aufgesucht und ihr erklärt, ihm sei nicht mehr zu helfen, ihm sei alles egal. Dann stach er mit einem mitgebrachten Messer auf sie ein. Die Frau konnte die Stiche abwehren und aus ihrer Wohnung flüchten. Sie wurde nur leicht verletzt.

Täter spazierte nach Hause
Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter ein. Sie ermittelte, dass er am Nachmittag nach Hause gekommen, aber gleich wieder davon gerannt sei. Er hatte einen Rucksack und seinen Reisepass bei sich. Bei dem Gesuchten bestand Fremd- und Selbstgefährdung.

© Schwarzl
polizei_suche
Foto: (c) Schwarzl

Polizist kontrollierte Verdächtigen
Gegen 15.40 Uhr fiel Streifenpolizisten in Urfahr im Bereich des Harbachparks in Urfahr ein Verdächtiger auf, auf den die Beschreibung des Gesuchten zuzutreffen schien. Ein 49-jähriger Beamter wollte den Mann kontrollieren und sprach ihn an. Dieser zog ohne Vorwarnung ein Messer und stach auf den Polizisten ein. Er traf ihn an der linken Brustseite.

Schuss abgefeuert
Der Polizist konnte noch in Notwehr einen Schuss auf die Beine seines Angreifer abgeben, dieser flüchtete stadteinwärts. Sofort lief eine Großfahndung an. Das Einsatzkommando Cobra konnte den mutmaßlichen Täter in der Knabenseminarstraße stellen und festnehmen.

Keine Lebensgefahr
Der Flüchtige hat eine Schussverletzung im Beinbereich erlitten, er musste medizinisch versorgt werden. Der von ihm attackierte Beamte ist in das Allgemeine Krankenhaus eingeliefert worden. Er ist außer Lebensgefahr.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo